1. Sport
  2. Fußball
  3. Alemannia Aachen

Becherwurf in Wiedenbrück: Alemannia zu Geldstrafe verurteilt

Becherwurf in Wiedenbrück : Alemannia zu Geldstrafe verurteilt

Nach einem Becherwurf im Spiel der Alemannia beim SC Wiedenbrück wird Aachen zu einer Geldstrafe verurteilt. Es ist nicht das erste Mal in dieser Saison.

Aufgrund „unsportlichen Verhaltens einiger dem Verein zuzurechnenden Zuschauer“, wie es in der Formulierung des Sportgerichts des Westdeutschen Fußballverbandes heißt, wird Alemannia Aachen zu einer Geldstrafe von 1500 Euro verurteilt. Die Strafe sei nach Angaben der Alemannia wegen der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie von 2000 Euro auf die letztliche Summe verringert worden.

Am 12. Februar, beim Regionalliga-Auswärtsspiel gegen den SC Wiedenbrück, hätten „unstreitig einige Anhänger des TSV Alemannia Aachen“ in der 70. Minute Becher auf das Spielfeld geworfen, so das Gericht. Ein Schiedsrichterassistent wurde dabei leicht von einem leeren Becher am Hinterkopf getroffen. Die Partie musste kurzzeitig unterbrochen werden.

Dass Alemannia-Kapitän Peter Hackenberg umgehend auf die Zuschauer einwirkte und sich der Verein direkt von den Vorfällen distanzierte, hätten sich strafmildernd ausgewirkt.

Es handelt sich bereits um das vierte Strafverfahren, das innerhalb der laufenden Saison aufgrund des Werfens von Gegenständen auf das Spielfeld gegen die Alemannia eingeleitet wurde. Bereits in den Spielen beim SV Lippstadt am 25. August, beim SV Rödinghausen am 16. Oktober und zu Hause auf dem Tivoli gegen Preußen Münster am 11. Dezember kam es zu ähnlichen Vorfällen, aufgrund derer der Verein ebenfalls sanktioniert wurde. Gegen Münster belief sich die Strafe auf 900 Euro.

Sowohl im Fall Münster als auch im Fall Wiedenbrück konnten mit Videoaufzeichnungen eindeutig Personen identifiziert werden, die an den unsportlichen Handlungen beteiligt waren und somit wegen Begleichung der Strafe kontaktiert werden.

„Da sich derlei unrühmliche Vorfälle in der aktuellen Spielzeit häufen und die jeweiligen Geldstrafen der Alemannia in höchstem Maße schaden, appelliert der Verein hiermit eindringlich an seine Anhänger, derartiges Fehlverhalten in Zukunft unbedingt zu unterlassen. Zudem erhöhen sich die Geldstrafen, je öfter die Alemannia durch das Sportgericht belastet wird. Deshalb gilt: Unterstützung gerne, aber bitte ohne Zwischenfälle“, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

(red)