Kaderplanung: Alemannia verlängert mit „Mister Zuverlässig“

Kaderplanung : Alemannia verlängert mit „Mister Zuverlässig“

Das Konzept von Fuat Kilic, mit dem er die Schwarz-Gelben zurück in den Aufstiegskampf führen will, scheint bei seinen Spielern gut anzukommen: Am Dienstagmittag verlängerte bereits der siebte Spieler. Als „Fels in der Brandung” sammelte er bereits oft Pluspunkte bei den Fans.

Der Dienstag war ein freier Tag am Tivoli. Auf dem Trainingsplatz wurde Fuat Kilic dann auch nicht gesichtet, um ein paar Telefonate kam Alemannia Aachens Trainer und Kaderplaner aber nicht herum. Kilic wirbt weiter für seine Mission: In der kommenden Saison soll eine Mannschaft an den Start gehen, die das Potenzial hat, ganz oben mitzuspielen. Eine Absage hat sich der 45-Jährige noch nicht eingehandelt, „es freut mich, dass die Jungs von unserem Konzept überzeugt sind“, sagt Kilic.

Bei Alexander Heinze fiel die Überzeugungsarbeit kurz aus, der Verein gab am Dienstag bekannt, dass der Innenverteidiger eine weitere Saison das Alemannia-Trikot tragen wird. „Alex ist der konstanteste Spieler und eine feste Säule unserer Mannschaft“, lobt Kilic seinen Schützling, der als einziger Aachener in dieser Saison in allen Liga-Spielen am Ball war. „In den vergangenen zweieinhalb Jahren hat er fast keine Trainingseinheit verpasst.“

„Mister Zuverlässig“ ist der siebte Spieler, der sein Ja-Wort für die kommende Spielzeit gegeben hat. Bislang haben vornehmlich Defensivspieler ihre Verträge verlängert, der Trend könnte sich in den kommenden Wochen umkehren. „Der gesamte Verein hat eine positive Entwicklung genommen“, sagt Heinze. „Die Zukunft hier in Aachen kann sehr interessant werden – und ich will ein Teil davon sein.“

„Für ehrliche Arbeit belohnt“

Der Trend der ersten Spiele 2019 soll am Wochenende beim SV Rödinghausen fortgesetzt werden, das Stimmungsbarometer ist nach dem 4:0-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf II jedenfalls in die Höhe geschnellt, berichtet der Trainer. „Ich war mir sicher, dass sich die Mannschaft für ihre ehrliche Arbeit belohnen wird. Es war nur eine Frage der Zeit“, sagt Kilic. „Ich hoffe, dass wir uns mit dem Sieg die Leichtigkeit zurückgeholt haben, die kurzzeitig abhanden gekommen ist.“

Der Tabellenzweite aus Rödinghausen, der zuletzt beim 0:1 in Mönchengladbach einen empfindlichen Dämpfer im Aufstiegsrennen hinnehmen musste, dürfte nicht nur in diesem Punkt zum Prüfstein werden. Kilic sagt aber auch: „Wir wollen uns wieder belohnen.“

Bisher verlängerten bereits Patrick Salata, Mohamed Redjeb, Marco Müller, Robin Garnier, Vincent Boesen und Matti Fiedler ihr Arbeitspapier bei den Aachenern.

Mehr von Aachener Zeitung