Aachen: Alemannia verabschiedet sich mit einem Sieg in die Winterpause

Aachen: Alemannia verabschiedet sich mit einem Sieg in die Winterpause

Alemannia Aachen hat sich am 20. Spieltag der Regionalliga West mit einem 1:0-Heimsieg im Traditionsduell gegen Rot-Weiß Oberhausen in die Winterpause verabschiedet.

Aachen startete mit guten Anfangsminuten in die Partie gegen den Tabellenvierten, die größte Chance dieser Phase vergab aber Tobias Mohr mit einem Volleyschuss.

In der Folge entwickelte sich eine offene Partie, in der die Alemannia Glück hatte, dass Oberhausens Stürmer Engelmann eine Flanke aus fünf Metern knapp neben das Tor setzte (14.).

Mit den ersten Offensivbemühungen nach längerer Zeit dann aber die Führung für die Hausherren: Joy-Lance Mickels wurde der Ball im Strafraum vom Fuß gegrätscht, aber in der Mitte lauerte der mitgelaufene Rüter, der aus zehn Metern nur noch einschieben musste (33.). Nach dem Treffer übernahmen die Gäste wieder die Initiative, bis zur Pause lieferte das durchwachsene Tradtitionsduell aber keine Höhepunkte mehr.

Nach der Pause übernahmen die Gäste zunächst wieder das Kommando, ehe Mickels nach einem langen Ball im Strafraum zu Boden ging - den Strafstoß gab es für die Aachener jedoch nicht.

Oberhausen erarbeitete sich dann ein Übergewicht und war das gefährlichere Team, ohne zu wirklich klaren Chancen zu kommen. Beste Chance der Alemannia im zweiten Durchgang war ein Freistoß von Jerome Propheten, der aber am Lattenkreuz landete (83.).

In der Schlussphase kam Oberhausen noch ein ums andere Mal in den Alemannia-Strafraum, agierte aber weiterhin im Abschluss zu ungenau, so dass es letztlich beim Sieg für die an diesem Tag einfach effektivere Alemannia blieb.

(mvb)
Mehr von Aachener Zeitung