Aachen: Alemannia: Van Eck baut Abwehr komplett um

Aachen: Alemannia: Van Eck baut Abwehr komplett um

Der große Knall ist verpufft, der gezündete Chinakracher beim letzten Heimspiel in der Kabine von Manager Uwe Scherr hatte keinen durchschlagenden Erfolg. Alemannias Trainer René van Eck reagiert eher konservativ auf das 1:5-Debakel gegen Chemnitz. Vor der Partie am Freitag bei Darmstadt 98 baut er sein Team um — im Rahmen seiner eingeschränkten Möglichkeiten.

Die zuletzt schwächelnden Außenverteidiger Mavin Ajani und Sasa Strujic bleiben zunächst außen vor, „auch um sie zu schützen“. Sie werden ersetzt durch Timo Brauer (rechts) und Sascha Herröder. „Er hat derzeit mit sich selbst zu tun, da ist es einfacher, eine Seite zuzubekommen“, sagt der Coach über seinen Kapitän. Im Zentrum sollen sich Mario Erb und Sven Schaffrath gegen den enorm robusten Ex-Aachener Freddy Borg behaupten.

Robert Leipertz kehrt nach längerer Pause zurück. Timmy Thiele hat bis Donnerstag nicht trainiert und pausiert vorerst. Und es gibt noch eine Neuerung: die Spielweise wird verändert. Das enorm gefährdete Team verabschiedet sich vom Kombinations-Fußball, der zuletzt ohnehin in der Theorie existierte. „Wir wollen so schnell wie möglich nach vorne kommen“, kündigt van Eck an.

Den Ticker zum Spiel finden Sie hier.

(pa)