1. Sport
  2. Fußball
  3. Alemannia Aachen

Aachen: Alemannia und die fehlende Durchschlagskraft

Kostenpflichtiger Inhalt: Aachen : Alemannia und die fehlende Durchschlagskraft

Für Fuat Kilic ist es keine Frage, ob das Glas halb leer oder halb voll war. Das torlose Spiel gegen RW Oberhausen wird allgemein als Fortschritt interpretiert, „weil wir eine gute defensive Ordnung und ein gutes Mittelfeld- und Angriffspressing hatten“ , sagt Alemannias Trainer. „Wir hatten viel Zugriff, uns fehlte aber die Durchschlagskraft.“

Im sehnctnä tafmWkpte fttifr eeisn Mnfanactsh ufa ned uST tEüercdkrbn am gs,taSam 41 r.Uh Die Pierat irwd mi rSeeengi ctLabidmnihaose fnpi.feenafg Es trffnee ewiz emaTs eneaina,frud eid glbiasn mit errhi Pearrmfone,c arbe cinht tmi riemh skatentnduP duirnezef .sdin sE„ lfnhee ensdtsenmi ze,iw drie Pute“kn , tgsa i.cilK

mBie nliksrtseepa usgfeAitre ussm re iwtniereh uaf ppLol,di Fös,ertr izuSku ndu Kczrakuhi .ezhirecvnt ocNh efnof tsi erd aztnEsi eresni rüremtS rgemMi jhauzulleF dnu nDeail m,mlaeH edi cahn irenh kerngkEnrnua rset ma gtsrennaDo nis mTaninaitreg z.ekeühnrcuktr

eiD edbnei nwräe weride neei eeAttnirval rüf dei ßh,naAunenbe wo etutzzl ignew heVrker .hrehesctr