1. Sport
  2. Fußball
  3. Alemannia Aachen

Regionalliga West: Alemannia trennt sich von Trainer Fuat Kilic

Regionalliga West : Alemannia trennt sich von Trainer Fuat Kilic

Diese Nachricht überrascht nicht nur die Fans: Fuat Kilic ist nicht länger Trainer von Alemannia Aachen. Was er dazu sagt und wer zunächst übernimmt.

Als Fuat Kilic am Morgen nach Aachen fuhr, war er noch Trainer von Alemannia Aachen. Als er am frühen Nachmittag wieder nach Hause fuhr, war er nur noch ein Ex-Trainer. Überraschend hat sich der Verein am Mittwoch von seinem Rekordtrainer getrennt.

Auch nach den jüngsten beiden Heimniederlagen hatte es keine Anzeichen gegeben. „Im Laufe der aktuellen Saison haben intensive Analysen der Vereinsführung ergeben, dass sich die sportliche Ausrichtung verändern soll, weshalb die Entscheidung gereift ist, schon frühzeitig in der Saison eine Veränderung auf dem Trainerposten vorzunehmen“, so begründete der Verein die Entscheidung, die Kilic von Geschäftsführer Sascha Eller persönlich mitgeteilt wurde.

Die Entscheidung sei nach vielen internen Gesprächen erst kurzfristig am Morgen gefallen. Zu unzufrieden waren die Verantwortlichen mit der Performance der letzten Spiele, auch Kritik an der Spielweise und der Entwicklung junger Spieler seien Aspekte gewesen, sagt Eller.

„Ich bin ziemlich sprachlos und muss das erst einmal sacken lassen“, sagt Kilic nach seiner Demission. „Es hat dafür überhaupt keine Anzeichen gegeben. Ich respektiere die Entscheidung, aber es tut brutal weh.“

Der 49-Jährige räumte sein Büro aus und verabschiedete sich von der Mannschaft. „Das war schon sehr emotional, weil viele tiefe Verbindungen bestehen“, sagt er. „Da sind schon Tränen geflossen.“ Der Vertrag läuft noch bis zum Saisonende, hätte sich bei entsprechendem Erfolg verlängert. Mit Kilic wurde auch sein Co-Trainer Ibrahim Celik freigestellt.

In den bisher absolvierten zehn Spielen der laufenden Saison holte die Alemannia 15 Punkte und rangiert im Tabellen-Mittelfeld. Kilic war bereits von 2016 bis 2020 Coach in Aachen und schaffte nach seiner Rückkehr im Oktober 2021 mit der Alemannia den Klassenverbleib in der Regionalliga.

Zunächst wird Helge Hohl das Training übernehmen. Der Sportdirektor, der erst am Mittwoch aus einem Kurzurlaub zurückkehrte, leitete bereits am Mittwochnachmittag die erste Einheit.