1. Sport
  2. Fußball
  3. Alemannia Aachen

Neuverpflichtung: Alemannia reagiert auf die Verletztenmisere

Neuverpflichtung : Alemannia reagiert auf die Verletztenmisere

Alemannia Aachen hat auf die zahlreichen Ausfälle reagiert und verpflichtet den zuletzt vereinslosen Dario de Vita. Das teilte der Verein am Freitagmittag mit.

Der 22-Jährige, der zuvor bei Viktoria Köln unter Vertrag stand, kommt überwiegend als Innenverteidiger zum Einsatz, kann aber auch als rechter Verteidiger auflaufen.

Ausgebildet wurde De Vita zunächst beim 1. FC Köln, bevor er in der U17 zum Stadtrivalen Viktoria Köln wechselte. Für die Kölner kam er zu neun Einsätzen in der 3. Liga, bevor er sich 2021 einen Kreuzbandriss zuzog.

„Mit der Verpflichtung reagieren wir unter anderem auf den längeren Ausfall von Alex Heinze. Vor allem aber sind wir überzeugt von Darios Qualitäten, die er in den vergangenen Wochen schon bei uns im Training zeigen konnte. Wir glauben daran, dass Dario hier nach seiner Verletzung wieder zu seinen Stärken findet und uns weiterhelfen wird“, äußert sich Alemannia-Geschäftsführer Sascha Eller zu der Neuverpflichtung in einer Pressemitteilung des Vereins.

Schon länger sondierte der Verein die Möglichkeiten, um nochmal aktiv zu werden. Stammverteidiger Alexander Heinze wartet auf seine nächste Operation an der Schulter, Franko Uzelac erlitt einen Muskelfaserriss und auch Lukas Wilton klagte nach dem Pokalerfolg gegen den SV Bergisch Gladbach über Beschwerden. Eine Verpflichtung von Trainingsgast Lasse Jürgensen scheiterte, er entschied sich für den SV Rödinghausen. Nun hat es also mit Dario de Vita geklappt, einen weiteren Verteidiger an den Tivoli zu lotsen.

„Ich bin voller Tatendrang, diese neue Herausforderung anzugehen und dabei zu helfen, den positiven Trend der Mannschaft fortzuführen. Ich freue mich auf die Fans, die Stadt sowie die Menschen im und um den Verein herum“, so De Vita.

(red)