Aachen: Alemannia: Mario Erb bricht sich den Zeh

Aachen: Alemannia: Mario Erb bricht sich den Zeh

Am Samstag musste Mario Erb humpelnd vorzeitig das Spielfeld verlassen, nachdem er einen Tritt abbekommen hatte. Zwei Tage später hat er traurige Gewissheit: Der Innenverteidiger hat sich den großen linken Zeh gebrochen.

Eine Operation ist nicht notwendig, aber Erb wird sechs Wochen ausfallen. Aachens funktionierende Abwehr muss wieder neu sortiert werden. Ein Comeback des zentralen Verteidigers Thomas Stehle ist auch Monate nach seinem Armbruch nicht absehbar. „Wir finden eine Lösung“, sagt Improvisations-Trainer René van Eck.

Gegen die Kickers wurde Erb durch Jan-Frederick Göhsl ersetzt, auch Norikazu Murakami hat die Position in Testspielen geübt. Zudem kehrt Timo Brauer nach seinem Muskelfaserriss wieder in den Kader für das Spiel in Unterhaching zurück. „Hüft-Patient“ Robert Leipertz steigt nach Ruhepause wieder ins Training ein. „Wir müssen beobachten, wie er auf die zunehmende Belastung reagiert“, wagt van Eck keine Prognose.

(pa)
Mehr von Aachener Zeitung