Aachen: Alemannia hat einen neuen Geschäftsführer

Aachen: Alemannia hat einen neuen Geschäftsführer

Die Alemannia hat nach Recherchen unserer Zeitung einen neuen Geschäftsführer. Die Aufgabe übernimmt Martin vom Hofe Anfang September. Dies bestätigte der Regionalligist auch am Freitagvormittag auf seiner Internetseite.

Vom Hofe kommt von RW Essen, beim Ligarivalen ist er zuständig für das Marketing, den Vertrieb und damit für die Sponsorenbetreuung.

„Mit Martin vom Hofe hoffen wir unsere Sponsorenbasis noch weiter zu stärken. Das ist ein wesentlicher Baustein zur Finanzierung unserer sportlichen Ziele. Schon bei der ersten Kontaktaufnahme haben wir die große Begeisterung von Herrn vom Hofe für die Aufgabe Alemannia spüren können“, so Dr. Martin Fröhlich.

Nach dem Weggang von Vermarkter Infront hat Alemannia gerade auf dem Sektor erkennbare Defizite. Der neue Geschäftsführer wurde bereits bei Alemannias Saisoneröffnungsparty in Geilenkirchen vor drei Wochen gesichtet.

Auch in Essen startete vom Hofe während der Insolvenz. Der 39-Jährige ist verheiratet, hat zwei Kinder, wohnt in der Nähe von Düsseldorf, hat BWL studiert und sieben Jahre lang in diversen Positionen bei Sportfive gearbeitet.

Er wird somit Nachfolger von Timo Skrzypski, der nachdem der Insolvenzantrag in Aachen gestellt wurde, nur noch formal Geschäftsführer am Tivoli war, aber operativ nicht mehr tätig wurde.

Seine Tätigkeit am Tivoli wird er ab dem 4. September aufnehmen. Bis zur Beendigung des Insolvenzverfahrens wird er in Absprache mit dem Insolvenzverwalter Dr. Christoph Niering agieren.

(pa)
Mehr von Aachener Zeitung