Aachen: Alemannia: Gelungener Aufstand der „Kindertruppe“

Aachen: Alemannia: Gelungener Aufstand der „Kindertruppe“

Am Ende stand da dieses Versprechen. „Wir wollen zeigen, was die Kindertruppe leisten kann“, grinste Aachens neuer Kapitän Sascha Herröder, 24. „Wir werden von vielen totgesagt, aber wir ziehen das hier durch“, kündigte sein Trainer René van Eck mit berechtigtem Stolz an.

Der Trotz hat sich breit gemacht beim insolventen Drittligisten. Die Mannschaft wird als sicherer Absteiger gehandelt, aber sie wehrt sich. Eine erste Kostprobe dieser Widerstandskraft bekam der 1. FC Saarbrücken am Samstag zu spüren. 2:0 endete dieses „Retterspiel“. 8369 Fans waren gekommen — 3000 verzichteten trotz vorbezahlter Dauerkarten auf die Freischaltung ihrer Tickets — aber diese Anhänger und die zurückgebliebenen Profis bilden eine imposante Glaubensgemeinschaft.

Ein Grund zum Feiern: Alemannia besiegt Saarbrücken verdient mit 2:0. Foto: Martin Ratajczak
Mehr von Aachener Zeitung