Aachen: Alemannia gegen Rhynern: Kilic muss die Startelf ändern

Aachen: Alemannia gegen Rhynern: Kilic muss die Startelf ändern

Auswärtsfahrten waren zuletzt eine lohnende Angelegenheit, zehn Punkte nahm die Alemannia aus den vergangenen vier Gastspielen mit zum Tivoli. Die Bilanz soll am Samstag ab 14 Uhr beim Tabellenschlusslicht der Fußball-Regionalliga, Westfalia Rhynern, ausgebaut werden.

Die Aachener treffen auf eine Mannschaft, die in den vergangenen beiden Spielen 14 Gegentreffer kassiert hat. Oder wie Fuat Kilic es formuliert: „Rhynern hat hart einen auf den Deckel bekommen.“

Die Reise nach Hamm wird Akif Sahin nicht antreten können. Alemannias dritter Torwart musste notoperiert werden, da sich nach einer Trainingsverletzung Blut im Oberschenkel gebildet hatte.

Den Platz von Marcel Damaschek (Bänderverletzung) in der Aachener Startelf könnte Matti Fiedler einnehmen, für den wiedergenesenen Tobi Mohr kommt ein Einsatz von Beginn an noch zu früh; er kehrt aber in den Kader zurück.

Im Angriff hat Joy-Slayd Mickels die besten Chancen, den Gelb-gesperrten Junior Torunarigha zu ersetzen.

(bj)
Mehr von Aachener Zeitung