1. Sport
  2. Fußball
  3. Alemannia Aachen

Alemannia Aachen eSports: Gründung neuer Disziplinen

Gründung neuer Disziplinen : Alemannia Aachen eSports will weiter wachsen

Auf einmal ging alles ganz schnell: Erst vergangene Woche kündigte der Vorstand von Alemannia Aachen eSports neue Projekte innerhalb der Abteilung an. Nun stehen die ersten Veränderungen fest – und sie sollen richtungsweisend sein.

Mit besonderem Stolz wurde der Aufbau einer NBA2K- und einer Formel1-Mannschaft verkündet. Von der Aufnahme weiterer Disziplinen wie Basketball und Rennsport, erhofft sich die E-Sport-Abteilung attraktiver für Spieler zu werden, „die sich im Fußball nicht so wiederfinden“, wie Pressesprecher Oliver Wagner über die Facebook-Seite von Alemannia Aachen eSports ProClub verlauten ließ.

Darüber hinaus planen die Verantwortlichen mit der sogenannten Squad eine weitere Einheit, die unter anderem ab kommendem Jahr an einem internationalen Fifa-Turnier teilnehmen soll, bei dem die Alemannia den einzigen deutschen Vertreter stellt.

Ein Umbruch personeller Natur steht nun auch der 1. Mannschaft der Fußball-E-Sportler bevor. Durch den organisatorischen Aufwand, der mit den neuen Projekten einhergeht, wird sich das Trainerteam zur kommenden Spielzeit neu aufstellen. Daniel Schömer und Gregor Forst, die als Teammanager großen Anteil am erfolgreichen Abschneiden der E-Sportler in der vergangenen Saison der NGL Premiership hatten, werden der Alemannia in anderer Funktion erhalten bleiben.

Die freigewordenen Posten werden nun mit internen Lösungen besetzt. Eine davon ist Gökhan Örenbas, der schon seit 2 Saisons in der Abteilung tätig ist. Er sammelte zudem in den vergangenen fünf Spielzeiten Erfahrung als Teammanager bei Hybrid Nation, dem Ligakonkurrenten von Alemannia Aachen in der NGL Pro Club Series. Unterstützung erfährt er von Sebastian Henrich, der als Stürmer der 1. Mannschaft in den vergangenen Jahren für das Tore schießen zuständig war, und dem im Team verbleibenden Guido Goertz.

Wie auch immer die neue Konstellation funktionieren wird, eines zeigen die getroffenen Entscheidungen deutlich: Die Zukunft von Alemannia Aachen eSports soll nicht mehr ausschließlich bei den Fußball-Spielern liegen.