1. Sport
  2. Fußball
  3. Alemannia Aachen

Alemannia Aachen: Aseag-Busse wieder in Schwarz und Gelb unterwegs

Schwarz und Gelb : Aseag fährt wieder im Alemannia-Design durch die Region

Die Aseag ist seit Jahren Business-Partner des Fußball-Regionalligisten Alemannia Aachen. Ab sofort fahren wieder Busse des Mobilitätsdienstleisters in Schwarz und Gelb durch die Region.

Nach dem Bundesliga-Aufstieg 2006 von Alemannia Aachen fuhren goldene Aseag-Busse mit den Konterfeis der Spieler durch die Region.

Mittlerweile spielen die Schwarz-Gelben in der Regionalliga West, die Aseag ist aber weiterhin Business-Partner des Tivoli-Klubs – und viele Fans nutzen den des Mobilitätsdienstleister regelmäßig, um zu den Heimspielen zu gelangen.

Dies können sie ab sofort auch wieder stilecht in den Farben der Alemannia tun: zwei Linienbusse wurden nun entsprechend eingefärbt.

Aachens Geschäftsführer Martin Bader ist erfreut über den neuen Anstrich, soll er doch für mehr Verbundenheit der Menschen mit der Alemannia sorgen: „Sichtbarkeit und Identifikation mit der Stadt haben für unseren Verein einen hohen Stellenwert. Durch die beiden neuen Linienbusse können wir das Bewusstsein der Menschen für die Verbundenheit des Klubs mit der Stadt weiter erhöhen.“

Auch Joachim Adler, kaufmännischer Leiter der Aseag, ist erfreut über den neuen Look der Busse: „Alemannia Aachen ist eine Institution in der Region. Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit den Alemannia-Bussen unsere langjährige Zusammenarbeit fortsetzen, zumal wir seit vielen Jahren die Fans zum Tivoli fahren.“

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen am Tivoli informiert werden? Sie wollen keinen Spielbericht verpassen und immer auf dem Laufenden bleiben, wenn es um Alemannia Aachen geht? Dann abonnieren Sie unseren kostenfreien Newsletter!

(bph)