Swolgen/Aachen: Alemannia: 2:2 im Test gegen Panathinaikos Athen

Swolgen/Aachen: Alemannia: 2:2 im Test gegen Panathinaikos Athen

Test Nummer 3, und diesmal gegen einen Gegner, der nicht in den Amateur-Ligen, sondern sogar auf internationalem Parkett zu Hause ist: Im niederländischen Swolgen traf Alemannia Aachen gestern Abend auf Panathinaikos Athen, immerhin 20-facher griechischer Meister. Und mit dem 2:2 (2:1) zog sich der Fußball-Regionalligist achtbar aus der Affäre. Neuzugang Mergim Fejzullahu (4., 19.) traf doppelt.

„Es ist wichtig, wie die Mannschaft aufgetreten ist“, zog Fuat Kilic zufrieden Bilanz. Sein Team war hellwach in die Partie gestartet. Schön herausgespielt war das erste Tor nur vier Minuten nach dem Anpfiff, das zweite entsprang einer Kontersituation. Fejzullahu startete gut in die Aktion und lupfte den Ball über den Athener Keeper. Robin Lod (29.) und Lucas Villafañez (61.) glichen noch aus.

„Wir haben Athen sicher überrascht mit unserer Art — und das gegen einen Gegner dieser Qualität“, freute sich Aachens Coach. Nach dem ersten „Schreck“ setzten die Griechen Aachen aber zunehmend unter Druck. „Das war zu erwarten. Wichtig war mir aber, dass Athen es nicht geschafft hat, das Spiel komplett zu drehen.“

In Hälfte 1 agierte Gastspieler Gianluca Marzullo (25), der vergangene Saison für Liga-Konkurrent Rot-Weiß Ahlen elf Tore erzielte, im Sturm. Bereits nach 38 Minuten musste dagegen Nils Winter nach einem Tritt gegen den Knöchel vom Platz. Diesmal wechselte Kilic nicht in der Halbzeit den Großteil des Teams, sondern erst nach und nach.

Der nächste Test folgt am Dienstag beim Südwest-Regiionalligisten TSV Steinbach, wo unter anderem Ex-Alemanne Daniel Engelbrecht nun spielt.

(rau)
Mehr von Aachener Zeitung