Aachen: 2:3 gegen Velbert: Alemannia kassiert die nächste Heimpleite

Aachen: 2:3 gegen Velbert: Alemannia kassiert die nächste Heimpleite

Mehr Ballbesitz, zahlreiche Groß-Chancen und ein Eckenverhältnis von 12:1: Die Statistik hatte die Alemannia als klaren Punktsieger ausgewiesen. Aber auch gegen einen Gegner, der die letzten sechs Spiele in Serie verloren hat, reichte es am Freitagabend nicht zu einem Punktgewinn.

Mit 2:3 musste sich die Elf von Fuat Kilic der vom Abstieg bedrohten SSVg Velbert geschlagen geben. Die Gäste durften sich bei ihrem starken Keeper Philipp Sprenger bedanken — und beim Aluminium: Daniel Engelbrecht hatte per Kopf nur die Latte getroffen (16.), Timo Staffeldt (35.) und Maciej Zieba (57.) scheiterten am Pfosten.

Zwischen dem ersten und dem dritten Aluminiumtreffer lagen bereits vier reguläre Treffer. Philipp Schmidt hatte die Blau-Weißen in Führung geschossen (28.), Daniel Engelbrecht gelang noch vor der Pause der Ausgleich (40.). Vier Minuten nach Wiederanpfiff drehte Florian Rüter das Spiel mit einem fulminanten Volley-Schuss. Die Freude über die Führung währte aber nur kurz, da Schmidt seinen zweiten Treffer nachlegte (52.).

In der letzten halben Stunde drängten die Schwarz-Gelben auf den Siegtreffer, der jedoch nicht fiel. Und so kam es, wie es kommen musste: Sechs Minuten vor dem Ende der Partie fingen sich die Aachener einen Konter, den David Müller zum 2:3-Endstand abschloss.

(bj)