Aachen: 2:1 gegen Siegen: Heimsieg sorgt für Tabellenführung

Aachen: 2:1 gegen Siegen: Heimsieg sorgt für Tabellenführung

Für die 8.500 Zuschauer im Aachener Tivoli gab es am Freitagabend ein starkes Spiel der Alemannen zu sehen. Das Team von Peter Schubert gewann mit 2:1 gegen den Tabellenvorletzten aus dem Siegerland und zeigte dabei eine ansprechende Leistung.

In der Aufstellung gab es im Vergleich zum Pokalerfolg gegen den FC Hennef fünf Änderungen. Lünenbach, Garcia, Müller und Dagistan mussten erstmal auf der Bank bleiben, außerdem fehlt angeschlagen Peter Hackenberg. Dafür starteten Thackray, Graudenz, Dowidat, Kapitän Aimen Demai und Youngster Tobias Mohr. Beide Teams starteten mit viel Energie in die Partie, Großchancen gab es jedoch zuerst keine. Die Alemannen lösten ab der 30. Minute die Handbremse und erspielten sich mehrere Chancen gegen hilflos wirkende Gäste. In der 39. Minute gab es die Belohnung: Demai zirkelt einen Freistoß toll in den Strafraum, wo der Ball auf Thackray verlängert wird, der am langen Pfosten lauert und den Ball humorlos zum 1:0 in die Maschen zimmert. Die weiteren Chancen zum 2:0 ließ das Team von Peter Schubert jedoch liegen. Trotzdem ging es unter lautem Applaus in die Kabine.

Mit dem ersten Angriff der Siegener in der zweiten Halbzeit wurde es kurios: Ein Freistoß aus 18 Metern landete in der Mauer und zur Überraschung aller Beteiligten zeigte Schiedsrichter Schäfer sofort auf den Punkt -- Handelfmeter für die Rot-Weißen (49.). Doch damit nicht genug: Vor der Ausführung geraten Ernst und Volina aneinander, es kommt zur Tätlichkeit des Siegeners, die Schäfer sofort mit Rot ahndet. Den Elfmeter verwandelt Glowacz im Anschluss ohne Probleme rechts oben zum Ausgleich (51.) Die Aachener erhöhten den Druck auf den Tabellen-Siebzehnten, doch die vielen guten Chancen ließ das Team fahrlässig liegen.

Auch dem starken Youngster Tobias Mohr gelang es nicht, die erneute Führung zu erzielen. Den „Lucky Punch“ setzte dann ein anderer Youngster: Neuzugang Taku Itou, erst in der 80. Minute zu seinem Debüt eingewechselt, kam nach einer Ecke im Rückraum an den Ball, den er volley flach in die linke Ecke beförderte. Auch der sonst starke Keeper Poremba war ohne Chance (85.). Danach hatten die Siegener in Unterzahl den Aachenern nichts mehr entgegen zu setzen. Mit einem verdienten 2:1-Sieg beendet die Alemannia die Hinrunde dieser Saison. Für eine Nacht stehen die Alemannen auf Platz 1, falls Essen am Samstag nicht gegen den 1. FC Köln II gewinnt, geht sogar der inoffizielle Herbstmeistertitel an die Tivoli-Kicker.

Nach dem Abpfiff waren Fans und Mannschaft sichtlich in Feierstimmung. „Spitzenreiter, Spitzenreiter“ schallte es wieder von den Rängen -- die Mannschaft feierte gerne mit. Besonders für Taku Itou, der in den letzten zehn Minuten immer wieder die Verteidigung der Sportfreunde durcheinander wirbelte, gab es einen großen Sonderapplaus.

Weiter geht es schon am nächsten Samstag: Dann empfängt die Mannschaft von Peter Schubert die SG Wattenscheid. Die perfekte Möglichkeit zum erfolgreichen Beginn einer Rückrunde, die noch lange im Gedächtnis der Alemannia-Fans bleiben könnte.

(cheb)
Mehr von Aachener Zeitung