1. Sport
  2. Fußball
  3. 1. FC Köln

Köln: „Wir bekommen das hin”: Stöger trotz Personalsorgen gelassen

Köln : „Wir bekommen das hin”: Stöger trotz Personalsorgen gelassen

Trainer Peter Stöger vom 1. FC Köln fährt trotz großer Personalsorgen mit Gelassenheit zum Bundesliga-Spiel beim Hamburger SV am Samstag (15.30 Uhr/Sky). „Jeder der ausfällt, fehlt. Aber wir bekommen das trotzdem hin”, sagte Stöger, der auf den gesperrten Kapitän Matthias Lehmann und die fünf Offensivspieler Yuya Osako, Artjoms Rudnevs, Marcel Risse, Leonardo Bittencourt und Marcel Hartel verzichten muss.

Stöger stehen zwar nur 17 gesunde Profis zur Verfügung, doch er wird den Kader mit Nachwuchsspielern auffüllen. „Der Spielberichtsbogen wird auf jeden Fall voll werden”, erklärte der Trainer des Tabellen-Sechsten: „Die Jungs, die uns zur Verfügung stehen, sind gut drauf. Wir werden eine giftige Mannschaft aufs Feld schicken.”

Der lange verletzte Stürmer Sehrou Guirassy wird zwar im Kader stehen, aber trotz der Ausfälle nicht in der Startelf: „Es ist erfreulich, dass er gut drauf ist und sich wohlfühlt”, sagte Stöger: „Aber er hat keine Vorbereitung mitgemacht.”

Die englische Woche mit folgenden Heimpielen gegen Eintracht Frankfurt (Dienstag, 20.00 Uhr) und Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15.30 Uhr) sieht Stöger im Kampf um eine mögliche Europacup-Teilnahme als wegweisend an: „Nach den drei Spielen werden wir wissen, ob wir weiter oben mitspielen können oder nicht.”

(dpa)