Köln: Tianjin buhlt wohl weiterhin um Modeste

Köln: Tianjin buhlt wohl weiterhin um Modeste

Der chinesische Fußball-Erstligist Tianjin Quanjian intensiviert Medienberichten zufolge sein Werben um und Anthony Modeste wieder. Der Klub soll nun sogar planen, den Stürmer des 1. FC Köln und Borussia Dortmunds Torschützenkönig Pierre-Emerick Aubameyang im Doppelpack zu verpflichten.

Der FC hatte den Wechsel seines Torjägers nach China eigentlich platzen lassen. Es sei „keine Einigung aller Parteien für einen möglichen Transfer“ erzielt worden, hatte der Klub vor einer Woche mitgeteilt. Der Wechsel war wohl unter anderem daran gescheitert, dass Tianjin die Ablösesumme von 35 Millionen Euro in drei Raten zahlen wollte. Nun werde geprüft, ob die Summe doch auf einen Schlag an den FC überwiesen werden könne, wie es die Kölner gefordert hatten.

Dazu sucht Tianjin angeblich nach Wegen, eine neue Transferregel in China zu umgehen. Laut dieser müssen Vereine neben der Ablöse einen Betrag in gleicher Höhe in einen Fonds zur Nachwuchsförderung einzahlen.

Diese hundertprozentige „Steuer“ hatte der chinesische Verband im Mai angekündigt, „um irrationale Ausgaben für Spieler einzudämmen“. Zwar gilt sie nur für defizitäre Klubs, allerdings haben fast alle Vereine in China Schulden.

(zva)
Mehr von Aachener Zeitung