Köln: Sieglose Kölner erwarten auswärtsschwache Berliner

Köln : Sieglose Kölner erwarten auswärtsschwache Berliner

Mit neuem Selbstvertrauen will der 1. FC Köln am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) gegen die auswärtsschwache Hertha den ersten Saisonsieg feiern. „Ich hoffe, dass wir den Schwung diesmal mitnehmen”, sagte FC-Trainer Peter Stöger vor dem Duell mit den Berlinern, drei Tage nach dem 1:0 (0:0)-Erfolg in der Europa League gegen Arsenal London.

Aber Stöger räumte auch ein: „Bislang ist uns das leider weniger gut gelungen.”

Jedoch tut sich die Hertha auswärts bisher sehr schwer. In dieser Saison gewann das Team von Pal Dardai kein Spiel in der Fremde, drei Unentschieden und zwei Niederlagen bedeuten nur drei Punkten. Trotzdem sagte Dardai vor dem Gastspiel beim Tabellenletzten: „Wir haben in der Liga zuletzt zweimal auswärts unentschieden gespielt. Jetzt wollen wir drei Punkte holen. Da musst du punkten, das ist sicher”.

Köln hat derzeit enormes Verletzungspech hat. Zehn verletzte Spieler und der gesperrte Frederik Sörensen fehlen für Sonntag. FC-Coach Stöger kündigte daher an: „Wir werden eine Formation finden, Spieler sind genug da, es werden aber ein paar Überraschungen dabei sein.” Hertha-Coach Dardai kann unterdessen nach der 2:3-Europacup-Niederlage in Bilbao beim Personal rotieren.

Ein weiteres Top-Thema in Köln ist derzeit die Nachfolge von Ex-Sportchef Jörg Schmadtke. Horst Heldt soll es werden. Gespräche gibt es trotz eines bis 2020 laufenden Vertrages von Heldt bei Liga-Rivale bei Hannover 96 schon. 96-Präsident Martin Kind betonte aber, Heldt halten zu wollen. Am Ende geht es aber wohl nur um die Ablösesumme.

(dpa)