Köln: Schlusslicht Köln muss Schalke besiegen: „Wir werden uns wehren”

Köln : Schlusslicht Köln muss Schalke besiegen: „Wir werden uns wehren”

Für den 1. FC Köln gilt einmal mehr: Nur ein Sieg hilft. Doch die Vorzeichen vor dem Heimspiel am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) gegen den Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga, den FC Schalke 04, stehen nicht gut. Neun Punkte Rückstand zum Relegationsplatz haben die Kölner, dazu das schlechtere Torverhältnis.

„Noch sind wir nicht abgestiegen. Wir werden uns wehren und alles dafür tun, um das Spiel für uns zu entscheiden”, sagte zum Saisonende scheidende FC-Coach Stefan Ruthenbeck trotzdem kämpferisch. Personell sieht es jedoch nicht gut aus: Neben Kapitän Matthias Lehmann (Ellbogenverletzung) fallen am Sonntag auch Simon Zoller und Christian Clemens wegen muskulärer Probleme aus.

Der Revierclub kommt hingegen mit dem Selbstbewusstsein von sieben Siegen in den vergangenen acht Liga-Spielen. „Schalke hat einen sehr guten Kader. Es überrascht mich nicht, dass sie so weit vorne sind”, sagte Ruthenbeck über den Gegner, der allerdings noch das Aus im Pokal-Halbfinale von Mittwochabend verdauen muss. Doch die 0:1-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt, betont Schalkes Coach Domenico Tedesco, sei abgehakt: „Dass die Mannschaft enttäuscht war, ist klar. Aber mit etwas Abstand blicken die Jungs positiv nach vorne und brennen auf die kommende Aufgabe. Die Köpfe sind wieder frei.”

Stattdessen warnte Schalkes Trainer vor den Kölnern, die „mehrfach gezeigt haben, dass sie sich nicht aufgeben”. Tedesco erinnerte dabei an den 2:0-Sieg des Tabellenletzten gegen Champions-League-Kandidat Bayer Leverkusen vor rund vier Wochen. Außerdem sei die Partie für Köln wohl die letzte Chance, den sechsten Abstieg noch zu vermeiden.

(dpa)