1. Sport
  2. Fußball
  3. 1. FC Köln

Köln: Köln denkt an einen Stadion-Neubau: „Wir prüfen die Machbarkeit”

Köln : Köln denkt an einen Stadion-Neubau: „Wir prüfen die Machbarkeit”

Der 1. FC Köln will seine Zuschauereinnahmen verbessern und schließt einen Stadionneubau außerhalb der Stadt nicht aus. „Die Möglichkeiten, den Umsatz im Fußball zu steigern, sind ziemlich überschaubar”, sagte FC-Präsident Werner Spinner im Interview mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger” (Mittwoch).

Es seien bereits 35 Standorte für einen Stadion-Neubau geprüft worden, „davon einige außerhalb des Stadtgebietes”, bestätigte der FC-Präsident.

Neben einem Neubau prüft der Club aber auch den Ausbau des 50.000 Zuschauer fassenden Rheinenergie-Stadions. „Wenn wir den durchschnittlichen Besuch nach einem Ausbau auf 75.000 Plätze auf mehr als 60.000 erhöhen könnten, bedeutet das zehn bis 15 Millionen Euro mehr Umsatz”, sagte Spinner. In der aktuellen Saison liegt der Besucherschnitt bei rund 49.500 - Rang sieben in der Zuschauertabelle.

Zunächst soll gemeinsam mit der Stadt eine Machbarkeitsstudie zum Stadion-Ausbau erstellt werden. Der Mietvertrag läuft noch bis 2024. Laut Spinner zahlt der Bundesligist pro Jahr rund zehn Millionen Euro Miete. Ein Kauf des Rheinenergie-Stadions sei hingegen eher unwahrscheinlich. „Ich fürchte, dass da ein gewaltiger Unterschied zwischen dem Buchwert der Stadt und dem Preis liegt, den wir zu zahlen bereit wären”, sagte der FC-Präsident.

(dpa)