Ajax Amsterdam wohl an Jorge Meré interessiert: Braucht der FC einen neuen Abwehrchef?

Ajax Amsterdam wohl an Jorge Meré interessiert : Braucht der FC einen neuen Abwehrchef?

Von der Spitze des internationalen Fußballs ist der 1. FC Köln noch ein gutes Stück entfernt, der Klub ist gerade erst wieder in die Bundesliga aufgestiegen, Saisonziel: Klassenerhalt. Und doch könnte der FC in diesen Tagen irgendwie eine Rolle im Kreis der europäischen Spitzenvereine spielen, zumindest wenn es um Jorge Meré geht.

Der Innenverteidiger der Kölner steht nach Informationen der spanischen Zeitung „Marca“ ganz oben auf der Wunschliste von Ajax Amsterdam. Der niederländische Meister und letztjährige Champions-League-Halbfinlist sucht einen zentralen Abwehrspieler, weil ihm wie erwartet Matthijs de Ligt abhanden gekommen ist. Der 19-jährige Niederländer wechselt für rund 75 Millionen Euro zu Juventus Turin nach Italien; mehr als zehn Millionen Euro könnten noch an Erfolgsprämien zur reinen Ablösesumme hinzukommen. De Ligt unterschrieb einen Vertrag bis 2024 Klub von Superstar Cristiano Ronaldo.

Und nun gilt eben dem Mexikaner Edson Álvarez vom Club América eben Meré als Kandidat für die Nachfolge de Ligts in Amsterdam. Der 22-Jährige steigt nach dem Titelgewinn bei der U 21-Europameisterschaft mit Spanien erst am Samstag wieder ins Training des FC ein, eigentlich ist er fest als Abwehrchef der Kölner eingeplant. Die Verantwortlichen um Sportchef Armin Veh werden sich also sehr genau überlegen, ob sie den zuverlässigen Abwehrspieler wirklich ziehen lassen wollen – auch wenn ein Verkauf finanziell wohl durchaus lukrativ wäre. Merés Vertrag läuft noch bis 2023, seine Ausstiegsklausel von rund 30 Millionen Euro ist Ende Juni ausgelaufen; der FC könnte eine Ablöse also frei verhandelbar.  Ein Verkauf des Spaniers könnte also viel Geld in die Kölner Kassen spülen und dem Klub damit mehr Möglichkeiten auf dem Transfermarkt eröffnen.

Teile der Einnahmen müssten dann für einen Nachfolger ausgegeben werden, und ohnehin sucht der FC noch einen Innenverteidiger. Ob Kevin Wimmer (26) das Kölner Trikot wieder tragen wird, ist offen; der Österreicher, den Premier-League-Absteiger Stoke City aussortiert hat, trainiert weiter beim FC mit. Klarer liegen die Dinge im defensiven Mittelfeld: Köln will Sechser Ellyes Skhiri (24) vom HSC Montpellier verpflichten. Der tunesische Nationalspieler, der am Mittwochabend mit seinem Land das Spiel um Platz 3 beim Afrika Cup 0:1 gegen Nigeria verlor, soll fünf Millionen Euro kosten.

Mehr von Aachener Zeitung