1. Sport
  2. Fußball
  3. 1. FC Köln

1. FC Köln bangt um Einsatz von Horn, Vertrag mit Jakobs verlängert

Vor dem Spiel am Freitag : Köln bangt um Einsatz von Horn, Vertrag mit Jakobs verlängert

Der 1. FC Köln bangt vor dem Spiel am Freitag um 20 Uhr beim SC Paderborn um den Einsatz von Stammkeeper Timo Horn. „Er ist krank. Wir entscheiden morgen, ob er spielen kann“, sagte FC-Trainer Markus Gisdol am Mittwoch.

Dass die mögliche Alternative Julian Krahl bisher noch keine Partie in der Fußball-Bundesliga bestritten hat, sieht der Coach nicht als großes Handicap: „Julian hat in unserer U21 gute Leistungen gebracht und war Jugendnationaltorwart. Er kennt das Bundesliga-Niveau auch aus dem Training.“

Auf Torjäger Jhon Cordoba müssen die Kölner wegen einer Gelbsperre definitiv verzichten. „Wir haben als Ersatz für Jhon mehrere Optionen: Modeste oder Simon Terodde. Oder wir ziehen Mark Uth ein Stück vor“, kommentierte Gisdol. Der Coach warnte seine Profis vor den Qualitäten des Schlusslichts: „Wir wollen nicht in die Falle tappen, sie zu unterschätzen oder sie an ihrer Tabellensituation zu messen. Ich habe eine ganz hohe Meinung von meinem Trainerkollegen Steffen Baumgart und seiner Arbeit in Paderborn.“

Darüber hinaus bestätigte FC-Geschäftsführer Horst Heldt am Mittwoch, dass der FC die Zusammenarbeit mit Ismail Jakobs fortsetzt: „Sein Vertrag hat sich aufgrund von Spieleinsätzen automatisch bis 2022 verlängert. Er ist auf einem sehr guten Weg.“ Der 20 Jahre alte Jakobs war am vergangenen Samstag gegen den FC Schalke (3:0) zu seinem zwölften Profi-Einsatz gekommen.

(dpa)