Rückrundenauftakt gegen 1. FC Köln II: Fahrige Alemannia mit einer Nullnummer

Rückrundenauftakt gegen 1. FC Köln II: Fahrige Alemannia mit einer Nullnummer

Etwas über 15 Jahre ist die historische Pokalschlacht der Alemannia gegen Bayern München nun her – von dem Glanz war trotz vorheriger Autogrammstunde der „Helden von Damals“ beim Rückrundenauftakt gegen Abstiegskandidat 1. FC Köln II nur wenig zu spüren.

Mit einem 0:0 erfüllte die Kilic-Elf kaum die Hoffnungen der 4900 Fans.

Vom Anpfiff der Partie weg zeigte sich das prägende Bild des Abends: Der „kleine“ FC probierte es über Konter und hoffte auf Fehler, während die Alemannen versuchten, die eintrainierten Spielzüge aus dem Wintertraining umzusetzen. Doch fast durchgängig fehlte das nötige Zielwasser in den Kombinationen und so manches Mal blieben Spieler an den Gegnern hängen.

Die einzige große Chance der ersten Halbzeit wurde so auch von Dimitry Imbongo vergeben, der nach einer Flanke frei vor FC-Keeper Jan-Christoph Bartels auftauchte, den Torhüter jedoch frontal anschoss (22.).

Auch in Halbzeit Zwei präsentierte sich das gleiche Bild. Die Gäste bauten ab, doch die Alemannia spielte viel zu fahrig und unpräzise, um wirklich torgefährlich zu werden. Ein Schuss von Vincent Boesen aus fünf Metern genau auf Bartels blieb die einzige nennenswerte Chance in dieser enttäuschenden Nullnummer zum Jahresauftakt.

Bereits in der kommenden Woche gibt es vor heimischen Publikum die Chance zur Besserung: Am Sonntag um 15 Uhr kommt die zweite Mannschaft von Fortuna Düsseldorf an den Tivoli.

Mehr von Aachener Zeitung