Aachen/Kerkrade: Ex-Alemanne Inceman wechselt zu Roda Kerkrade

Aachen/Kerkrade: Ex-Alemanne Inceman wechselt zu Roda Kerkrade

Am Ende war sogar der Schatzmeister zufrieden. 2,75 Millionen Mark hatte der FC St. Pauli im Juni 2001 für Ugur Inceman überwiesen, und Bernd Krings befand, „dass sich das Ergebnis doch sehen lassen kann“. Inceman, 20 Jahre alt, ging als teuerster Spieler in die Geschichtsbücher von Alemannia Aachen ein.

Welche Ablösesumme Roda Kerkrade für den gebürtigen Aachener bezahlt hat, ist nicht überliefert. Fest steht aber, dass Inceman nach knapp 15 Jahren in die Region zurückkehrt.

Wie der niederländische Ehrendivisionär am Donnerstag auf seiner Homepage bekanntgab, hat Inceman einen Vertrag über 1,5 Jahre im Parkstad Limburg Stadion unterschrieben. „Ugur Inceman ist ein Spieler mit viel Erfahrung und enormem Drive“, sagt Rodas Technischer Direktor Ton Caanen über den defensiven Mittelfeldspieler.

Die Erfahrung holte sich Inceman bei Alemannia Aachen, dem FC St. Pauli, Greuther Fürth, Vestel Manisaspor, Beşiktaş Istanbul und Antalyaspor, bevor er im Sommer 2014 zu Torku Konyaspor wechselte. Beim türkischen Erstligisten kam Inceman, der im Februar 2004 sein einziges Länderspiel für die A-Nationalmannschaft der Türkei absolvierte, allerdings nur selten über die Rolle des Reservisten hinaus, so dass er sich jetzt dem abstiegsbedrohten niederländischen Ehrendivisionär Roda Kerkrade anschloss.

(bj)
Mehr von Aachener Zeitung