1. Sport

Kreis Heinsberg: Erkelenzer erkämpft sich Weltmeistertitel in der Ironman-70.3-Halbdistanz

Kreis Heinsberg : Erkelenzer erkämpft sich Weltmeistertitel in der Ironman-70.3-Halbdistanz

Mit einem starken Rennen hat sich der Erkelenzer Ralf Laermann bei den Triathlon-Weltmeisterschaften im österreichischen Klagenfurt den Titel in der Altersklasse M 55 auf der Ironman-70.3-Halbdistanz erkämpft.

Insgesamt 2500 Sportler und Sportlerinnen aus aller Welt, darunter 115 in der Kategorie der über 55-Jährigen waren bei hochsommerlichen Temperaturen an den Start gegangen, um die 70,3 Meilen lange Gesamtstrecke zu bewältigen.

Zunächst waren knapp zwei Kilometer zu schwimmen, und bereits hier lief es für Ralf Laermann sehr gut. Nach 30:48 Minuten verließ er auf Platz 22 liegend den See in Richtung Wechselzone. Radbeutel nehmen, umziehen, Neoprenanzug verpacken, Helm auf und weiter zum Rad. 4:07 Minuten fünf Minuten benötigte der 57-Jährige dann für den rund 300 Meter langen Weg durch die Wechselzone und den Umstieg aufs Rad. Nun war eine 90 Kilometer lange Rundstrecke durch die Alpen zu absolvieren, für deren landschaftliche Schönheit wohl nur die wenigsten Sportler einen Blick hatten. Auch Laermann konzentrierte sich hier voll auf sein Rennen und konnte vor allem an den langen Anstiegen mächtig Boden gutmachen. Auch der zweite Wechsel gelang (4:28 Minuten).

Schon als Siebter stieg er in die Laufschuhe, um auf der abschließenden Laufstrecke seine Aufholjagd fortzusetzen. 21,1 Kilometer waren auf dem Wendepunktkurs entlang des Sees und durch die Innenstadt von Zell am See zurückzulegen. Als Laermann nach elf Kilometern auf die zweite Runde ging, lag er bereits auf dem vierten Platz, mit drei Minuten Rückstand auf Platz 3 und fünf Minuten auf den Führenden. Der im Vorfeld aufgrund des hochklassigen Teilnehmerfeldes noch utopisch erscheinende Podestplatz war nun in Reichweite. Die komplette Weltelite mit Läufern aus USA, Kanada, Australien, Südafrika und Japan spielte keine Rolle mehr.

Wie euphorisiert lief Ralf Laermann auf den letzten Kilometern und Platz um Platz nach vorne und ließ dabei auch dem amtierenden Weltmeister Rudolphe von Berg aus Belgien und dem Europameister Reto Schawalder (Schweiz) keine Chance. Etwa einen Kilometer vor Schluss überholte Laermann den bis dahin führenden Schweizer Alfred Caprez und lief vor tausenden Zuschauern in der überfüllten Innenstadt als neuer Ironman-70.3-Weltmeister der M 55 überglücklich ins Ziel und konnte es selbst kaum fassen. Innerhalb seiner Gesamtzeit von 4:55:01 Stunden schaffte er die sechstbeste Radzeit und die drittbeste Laufzeit im Feld.

(j.a.)