Aachen: Eine multimediale Reise hinter die Kulissen der Reit-EM

Aachen: Eine multimediale Reise hinter die Kulissen der Reit-EM

Es war in Königswinter. „Nicht davor und nicht dahinter“, singt man im Karneval. Statt die fünfte Jahreszeit war es Anfang Mai. Doch zumindest der Schauplatz stimmte an jenem warmen Frühlingsabend, ein paar Meter abseits des Rheins. Sieben Multimedia-Volontäre des Zeitungsverlags Aachen ließen bei einem multimedialen Seminar ihren Gedanken freien Lauf.

AmAbend — die multimediale Abendzeitung für die Region

Bereits vor Wochen haben wir Volontäre des Zeitungsverlags Aachen mit den Planungen für „Aachen sattelt auf“ begonnen. Wir haben recherchiert, uns mit Kamera, Mikrofon und Schreibblock ausgestattet und einen Blick hinter die Kulissen der Reit-EM geworfen. Unser Ergebnis (unten links) ist ab heute kostenlos abrufbar. Foto: Michael Jaspers

Eine halbe Stunde später war sie da, die Idee einer Vorschau auf die diesjährigen Reit-Europameisterschaften in Aachen — aus Text, Foto, Video, Audio und Grafik.

Ab dem 11. August bietet die Aachener Soers 13 Tage lang die Bühne für das größte Sportereignis Deutschlands in diesem Jahr. Höchste Zeit also, schon einmal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen: Wie laufen die Vorbereitungen? Was muss bis zum Startschuss noch getan werden? Und wer mischt bei der Organisation des riesigen Pferdesport-Events mit?

Wir — das sind Valerie Barsig, Laura Beemelmanns, Ines Kubat, Nina Leßenich, Jessica Küppers, Lukas Weinberger und André Schaefer — haben uns im Vorfeld des großen Turniers umgeschaut. Das Ergebnis wollen wir Ihnen präsentieren. Natürlich kostenlos. Und zwar auf eine Art und Weise, die Sie bislang vielleicht noch nicht kennen.

Freuen Sie sich auf eine multimediale Reise hinter die Kulissen der Reit-EM. Wir haben für Sie eine Sonderausgabe unserer seit einem Jahr erscheinenden digitalen Abendzeitung „Am Abend“ produziert, die Sie seit Donnerstag unter dem Namen „Aachen sattelt auf“ kostenlos auf Ihrem Tablet abrufen können.

Sechs spannende Hintergrundgeschichten warten auf Sie.Wir haben uns mit wichtigen Akteuren getroffen, die sonst eher abseits der großen Bühne agieren — ohne die solch ein großes Turnier aber nie gestemmt werden könnte. Freuen Sie sich neben Texten auf Videos, Grafiken, Bildergeschichten und Audios. Und das haben wir für Sie im Angebot:

Der Stallbereich

Wenn es einen Ort in der Soers gibt, der den Besuchern in der Regel vorenthalten wird, dann sind es die Stallungen. Dort, wo während des gesamten Turniers mehr als 500 teils millionenteure Pferde unter strengen Sicherheitsvorkehrungen untergebracht werden, befindet sich das zweite Zuhause von Yana Goddard. Die 60-Jährige ist seit 1991 die Stallmeisterin für alle großen Turniere in Aachen. Wir haben uns erzählen lassen, was sich täglich abspielt im „Hochsicherheitstrakt“ des Turniergeländes.

Der Sattelmacher

Das perfekte Zusammenspiel zwischen Reiter und Tier ist das, was den Reitsport so besonders macht. Unverzichtbar ist in diesem Zusammenhang der richtige Sattel. Worauf s ankommt, weiß niemand besser als Niklas Weber. Der 25-Jährige ist Sattelmacher. Er zeigt, was für den perfekten Sitz wichtig ist.

Der Parcours

Es gibt weltweit wohl kaum ein zweites Reitsportereignis, bei dem mehr Zuschauer in einem Stadion Platz finden als in Aachen. Wenn ab kommender Woche täglich wieder Zehntausende von Zuschauern die spannenden Disziplinen von der Tribüne aus verfolgen, hat Frank Rothenberger bereits alles vorbereitet. Denn Rothenberger ist Parcoursbauer. Er weiß, welche Besonderheiten beim Zusammenstellen der einzelnen Hindernisse zu beachten sind. Was ein Parcoursbauer vor und während des Turniers zu tun hat und warum es auch nach 30 Jahren nie langweilig wird, hat uns Frank Rothenberger vorab erzählt.

Die Technik

Wie viele Kilometer Kabel in der Soers während der Reit-EM insgesamt ausgelegt werden, wissen Tobias Deurer und Marco Kaster gar nicht so genau. Eines steht allerdings fest: Die beiden IT-Spezialisten halten die Fäden im Hintergrund zusammen; sie sind sozusagen die Strippenzieher auf dem Gelände. Wie hochkomplex die technischen Details während der Reit-Europameisterschaft sind, haben wir für Sie, liebe Leserinnen und Leser, in einer Grafik veranschaulicht.

Der VIP-Bereich

Was wäre ein großes Reitsport-Turnier in Aachen ohne seine zahlreichen Ehrengäste? Egal ob Bundeskanzlerin Angela Merkel, Fußballweltmeister Thomas Müller oder Top-Model Eva Padberg: Sie alle waren bereits zu Gast in der Soers. Und sie alle waren mit Sicherheit in guten Händen. Denn dafür sorgt seit Jahren Gina Trojan. Sie ist Protokollchefin beim Aachen-Laurensberger Rennverein und betreut alljährlich die Ehrengäste. Sie hat uns mitgenommen in die luxuriöse Loge der Promis, in die man als „normaler“ Besucher in der Regel kaum einen Einblick erhält, und uns erzählt, warum auf dem Gelände in der Soers immer ein Fluchtauto bereitstehen muss.

Die Reitsportler

Ganz ohne Reiter geht es bei einer Vorschau auf die EM dann doch nicht. Natürlich sind und bleiben die Organisatoren im Hintergrund Protagonisten. Doch ohne all die Spitzensportler gäbe es logischerweise auch keine Reit-Europameisterschaften. Ob das Lampenfieber bei den Teilnehmern selbst auch bereits vorhanden ist? Wir haben mit Nadine Capellmann vorab eine der erfolgreichsten deutschen Dressurreiterinnen getroffen, die dieses Gefühl kennt, vor Tausenden von Zuschauern ins Stadion zu reiten. Zwar hat es für die 50-jährige Würselenerin in diesem Jahr nicht zu einer Teilnahme bei der EM gereicht, doch die zweifache Olympiasiegerin und vierfache Weltmeisterin weiß, wie die letzten Tage der Spitzensportler vor dem Startschuss aussehen.

Außerdem haben wir mit Dressurtrainer Ton de Ridder gesprochen, der mit seinen beiden Dressurreiterinnen Beatriz Ferrer-Salat (Spanien) und Marcela Krinke-Susmelj (Schweiz) ab dem 11. August in der Soers an den Start gehen wird.

Weitere Infos

All das und noch viele weitere Infos rund um die Europameisterschaften haben wir für Sie, liebe Leserinnen und Leser, multimedial in unserer Sonderausgabe „Aachen sattelt auf“ im Angebot. Freuen Sie sich somit auf einen Überblick über alle anstehenden Disziplinen inklusive Lageplan des Geländes und wertvolle Hintergrundinformationen zum Turnier.

Unser besonderes Angebot soll nicht nur Pferdesport-Kenner ansprechen, sondern besonders auch diejenigen unter Ihnen, die bislang kaum oder sogar noch gar keine Berührungspunkte zum Pferdesport hatten. Mithilfe unseres Glossars, einem nützlichen Reitsport-ABC, sind Sie jedenfalls bestens ausgestattet für einen Besuch in der Soers. Gehen Sie mit uns auf eine multimediale Reise in die Welt des Pferdesports!

Mehr von Aachener Zeitung