1. Sport

Alsdorf: Duathlon-Meisterschaft in Alsdorf: Tobias Hibbe will oben aufs Treppchen

Alsdorf : Duathlon-Meisterschaft in Alsdorf: Tobias Hibbe will oben aufs Treppchen

Heute kann Tobias Hibbe herzlich lachen über jenen „Schaden“, den er sich kürzlich bei der Duathlon-Europameisterschaft auf der Kurzdistanz in Kalkar selbst zugefügt hat. Und mit dem daraus resultierenden Spott kann der 26-jährige Athlet des Brander SV auch gut leben.

Jenes Missgeschick kostete den deutsche Duathlon-Meister (Kurzdistanz) in der Altersklasse TM 25 (18 bis 25 Jahre), der nun im ersten Jahr bei der Elite startet, einige Plätze. Rang 10 kam am Ende dabei heraus. Deshalb, weil sich Hibbe mit dem Rad verfahren hatte, plötzlich von lauter Absperrgittern umgeben war und zurück auf die Strecke musste. Die Konkurrenz war auf und davon...

„In Alsdorf verläuft oder verfährt sich garantiert niemand“, provoziert Patrick Thevis ein herzhaftes Lachen von Hibbe. Thevis hat als Organisator und Geschäftsführer des ausrichtenden MC Eschweiler mit seinen ehrenamtlichen Kollegen seit Wochen intensiv mit den Vorbereitungen dieses 7. Dachser-Duathlons in der Alsdorfer City zuversichtlich, dass alles glatt über die Bühnen beziehungsweise die Strecke geht.

Er sieht im Eliterennen auf der Kurzdistanz (10 Kilometer Laufen, 40 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) im Frauenrennen die Aachener Kinderärztin Astrid Stienen vom Brander SV, „obwohl sie mit Blasen an den Füßen aus Mallorca zurückgekehrt ist“, in der Favoritenrolle.

„Ich bin überzeugt, sie wird auf dem Podium stehen“, sagt Thevis, „obwohl die Konkurrenz unter anderem mit der erfahrenen Christina Ziemons vom DLC Aachen und Annika Vössing aus Oberhausen sehr stark ist. „Aber wenn Astrid sich als beste Radfahrerin von den Konkurrentinnen lösen kann, wird sie gewinnen.“, sagt er über die Siegerin des Ironman 2015 im schwedischen Kalmar und der Zweitplatzierten 2016 des Ironman 70.3 im südafrikanischen East London.

Starke Konkurrenz

Einmal mehr huscht Tobias Hibbe ein Lachen übers Gesicht, als ihn Thevis für das Eliterennen der Männer zum Favoriten macht. Der 26-Jährige Vereinskollege von Astrid Stienen beim Brander SV gehört zum Elite-Kader der veranstaltenden Deutschen Triathlon Union (DTU). Tobias ist ein extrem guter Läufer“, sagt Thevis. Das hört Hibbe zwar gerne, sagt aber: John Heiland aus Thüringen zum Beispiel ist ein gleich starker Läufer, der vielleicht sogar einen Deut besser ist. Aber auch Yannic Stollenwerk aus Eschweiler, der für das Kölner Triathlon Team startet, läuft sehr stark. Auf dem Rad ist außerdem Theodor Popp aus Gera richtig gut unterwegs.“

Aber da Hibbes Selbstanspruch höher angesiedelt ist als zum Beispiel Platz 8 oder 7, merkt er durchaus selbstbewusst an: „Ja, ein Treppchenplatz wäre schön, da will ich ja auch hin. Ein Sieg wäre noch besser, und ein Doppelsieg für den Brander SV bei Männern und Frauen mit Astrid und mir traumhaft.“ Beide, Hibbe und Thevis, sind ziemlich sicher, dass das Männerrennen erst auf den letzten fünf Laufkilometern entschieden wird. Thevis: „Ich glaube, es werden sich schnell zwei Gruppen bilden; die, die das Finale unter sich ausmacht und der Rest.

Es wird in Alsdorf in beiden Eliterennen neue Deutsche Meister geben. Titelverteidigerin Franziska Scheffler (Hilden), die sich 2014 und 2015 die nationale Krone auf der Kurzdistanz aufsetzte, muss verletzt passen. Der Titelträger der Männer, Matthias Graute aus Köln, ebenfalls Meister der letzten beiden Jahre, hat seine Karriere beendet. Parallel zur deutschen Kurzdistanz-Meisterschaft werden in den Altersklassen am Pfingstsonntag auch die NRW-Meister gekürt. So fasst Patrick Thevis das bevorstehende Alsdorfer Großereignis um die Deutsche Meisterschaft auf der Duathlon-Kurzdistanz, auf das sich Teilnehmer und Zuschauer bei freiem Eintritt gleichermaßen freuen dürfen, treffend zusammen: „Es wird ein spannendes DM-Festival.“