1. Sport

Wegberg-Beeck: Dortmund darf Beeck nicht unterschätzen

Wegberg-Beeck : Dortmund darf Beeck nicht unterschätzen

An das Hinspiel erinnert man sich beim FC Wegberg-Beeck nicht so gerne. Im November kassierte der Tabellenletzte der Fußball-Regionalliga bei der Zweiten von Borussia Dortmund sechs Stück. „Da waren wir in allen Belangen chancenlos“, blickt Friedel Henßen, der Teamchef der „Kleeblätter“, zurück.

„Wir wurden vorgeführt.“ Das soll sich am Samstag im Waldstadion nicht wiederholen, wen, sich ab 14 Uhr die schwarz-gelbe Bundesliga-Reserve vorstellt.

Es ist das vorletzte Heimspiel der Beecker, bevor es zurück in die Fünftklassigkeit geht. Doch der Eindruck, den der Absteiger in den vergangenen Wochen und Monaten hinterlassen hat, ist nicht mehr der eines Punktelieferanten. Dafür sprechen allein schon die Siege in Kray und gegen Wattenscheid in den letzten beiden Begegnungen. Der Kader hat sich eindeutig entwickelt und spielt mittlerweile auch Ergebnisse ein, die das Tabellenbild nicht mehr ganz so trostlos erscheinen lassen. Und weil sich dieser Trend bis zum Saisonende fortsetzen soll, umreißt Friedel Henßen das Ziel für Samstag auch bewusst unscharf. „Wir wollen zeigen, dass wir nicht mehr die Mannschaft der Hinrunde sind.“

Dabei sollte zwei statistische Details des BVB II den Beeckern Respekt einflößen: Tabellenvierter, mit 33 Gegentreffern die Nr. 4 der Klasse. Nun mussten aber zuletzt auch andere Renommierte der Liga erleben, dass die Punkte in Beeck nicht so nebenbei zu ernten sind. Der designierte Meister Lotte musste beim 2:0-Erfolg im Waldstadion schon die Ärmel aufkrempeln und in einigen Phasen sein Glück bemühen, um diese Hürde zu nehmen. Oberhausen musste fast ausschließlich auf Fortuna setzen, RW Essen und Alemannia kamen mit Ach und Krach zu Unentschieden.

Jetzt also Dortmund II. Und bis auf Fabio Ribeiro kann Henßen auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Der Portugiese hat Glück im Unglück und sich „nur“ einen Innenbandriss zugezogen. Bei Untersuchungen in der Kölner Mediaparkklinik bei FC-Mannschaftsarzt Schäferhoff bestätigte sich der Verdacht auf einen Kreuzbandriss nicht. Ribeiro fällt vier bis fünf Monate aus.

Nicht Neues gibt es bei der Kaderzusammenstellung für die neue Saison. Die Weiterverpflichtung von Danny Richter ist weiterhin in der Schwebe. Dagegen zeichnet es sich ab, dass Enzo Wirtz Wegberg-Beeck verlassen wird. „Er hat ein, zwei Angebote aus der Regionalliga“, berichtet Henßen. „Dass er diese Chance nutzen will, ist verständlich.“