1. Sport

Aachen: DM: Start-Ziel-Sieg für Nadine Capellmann?

Aachen : DM: Start-Ziel-Sieg für Nadine Capellmann?

Von Spannung keine Spur? Die Deutschen Meister scheinen festzustehen, bevor überhaupt ein Reiter bei den morgen beginnenden Titelkämpfen - gleichzeitig WM-Sichtung - in Mannheim einreitet.

Ludger Beerbaum ((Riesenbeck) bei den Springreitern und Nadine Capellmann (Aachen) in der Dressur sind hoch gewettet.

In Abwesenheit von Europameisterin Ulla Salzgeber (Bad Wörishofen), die mit Blick auf die Weltreiterspiele Dispens erhielt, ist eine Titelverteidigung der Aachenerin zu erwarten. Doch Nadine Capellmann, wie Salzgeber für Jerez de la Frontera gesetzt, startet nicht mit Top-Pferd Farbenfroh, sondern wird in Mannheim auf den 17-jährigen Gracioso setzen.

„Farbenfroh werde ich mit Blick auf die WM nur am Rande der DM trainieren. Das ist mit dem Dressur-Ausschuss so besprochen. Er wird noch eine Prüfung in Donaueschingen oder Münster gehen. Und mit Gracioso habe ich auch gute Chancen”, ist die 37-Jährige zuversichtlich.

Ihre ärgste Konkurrentin dürfte Ann-Kathrin Linsenhoff (Kronberg) mit Renoir sein, derzeit mögliche Nummer 3 für Jerez. Bei den Männern ist ein Zweikampf zwischen Hubertus Schmidt (Borchen) und Klaus Husenbeth (Bremen)- auch WM-Ticket-Nr. 4 - zu erwarten.

Bei den Männern und Frauen geht Helena Weinberg (Herzogenrath) - wie auch Meredith Michaels-Beerbaum - in den Parcours, setzt auf Ramonus bzw. auf Gavi. „Ich sollte auch bei den Männern reiten, da nach Mannheim die Tickets für Calgary vergeben werden”, käme der 38-Jährigen ein Start beim hoch dotierten kanadischen Turnier eine Woche vor der WM nicht ungelegen.

Zudem hat Bundestrainer Kurt Gravemeier die Herzogenratherin mit Blick auf alle möglichen Eventualitäten auf seiner WM-Longlist stehen. Während Weinberg bei den Frauen gute Chancen auf den Titel hat, führt bei den Männern der Weg nur über Titelverteidiger Ludger Beerbaum und den in Top-Form reitenden Otto Becker auf Cento.