1. Sport

Analyse: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Einzelkritik

Analyse : Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Einzelkritik

Wie haben sich die Spieler der deutschen Nationalmannschaft im einzelnen geschlagen. Wir haben hingeschaut.

Neuer:

Die Gegentore trafen ihn ins Mark, der Kapitän konnte sie aber nicht verhindern. Bei beiden Treffern chancenlos.

Ginter:

Der Unauffälligste in der Dreierkette. Solide, aber unscheinbar. Wurde kurz vor Schluss für Can ausgewechselt.

Hummels:

Bester deutscher Spieler. Gewann seine Zweikämpfe, rettete einmal in der Not - konnte die Gegentore aber auch nicht verhindern.

Rüdiger:

Fleißig, kämpferisch und unangenehm als Gegenspieler. Im Aufbauspiel aber meist wirkungslos.

Kimmich:

Ohne die gewünschte Bindung zum Spiel. Kam auf rechts kaum zur Entfaltung, wäre im Zentrum vielleicht besser aufgehoben gewesen.

Goretzka:

Konnte seine offensiven Stärken nur selten einbringen. Immer wieder dynamische Antritte, kam aber nicht zur Entfaltung.

Kroos:

Zentrum des deutschen Spiels, aber (zu) viele Quer - und auch Fehlpässe. Sein Patzer leitete das 0:1 ein. Schwacher Auftritt.

Gosens:

Fast nur mit Defensivaufgaben beschäftigt. Gegen tief stehende Engländer kaum Zug nach vorne. Insgesamt wirkungslos.

Havertz:

Seine Direktabnahme in der 48. Minute wäre fast drin gewesen. Immer für eine gefährliche Aktion gut - aber ohne Topchance.

Werner:

Sollte seine Geschwindigkeit einbringen, zündete aber nicht. Vergab seine beste Chance in der 32. Minute, später ausgewechselt.

Müller:

Vergab in der 81. Minute die Riesenchance zum Ausgleich. Anfangs viel im leeren Raum, dazu schwerer Fehlpass vor der Pause.

Gnabry:

Kam in der 68. Minute für Werner. Technischer Fehler vor dem 0:2 durch Kane. Unglücklicher Auftritt des Stürmers.

Sané:

Kurz vor Schluss für Gosens eingewechselt. Wenige Minuten reichten ihm nicht, um noch etwas zu bewirken.

Can:

Rückte in der 87. Minute für Ginter in die Verteidigung, da war das Spiel schon entschieden.

Musiala:

Seine Hereinnahme in der Nachspielzeit hatte keine Wirkung mehr auf die Partie.

(dpa)