1. Sport

Düsseldorf/Düren: Der Süden knipst die Nordlichter aus

Düsseldorf/Düren : Der Süden knipst die Nordlichter aus

Die Erstauflage entschied der Süden der Republik für sich: 3:1 gewannen die Bundesliga-Volleyballer aus Friedrichshafen, Unterhaching, Leipzig, Eltmann, Wiesbaden und Rüsselsheim den Allstar Day in Düsseldorf.

Im Burgwächter Castello bezwangen sie vor 1800 Zuschauern die Auswahl der Nordvereine mit 25:22, 22:25, 30:28 und 25:23. Die von Mirko Culic, dem Trainer des Vizemeisters Evivo Düren, betreuten Nord-Spieler aus Düren, Wuppertal, Moers, Hamburg und Berlin besaßen im dritten Satz die große Chance, 2:1 in Führung zu gehen. Doch während der Norden mehrere Satzbälle vergab, nutzte der Süden gleich den ersten zum 30:28.

Unbeeindruckt agierte der Norden im vierten Satz weiter, erarbeitete sich teilweise sechs Punkte Vorsprung. Die Hoffnung auf einen fünften Satz erfüllte sich aber nicht: Punkt für Punkt holte die Südauswahl um vier routinierte Spieler von Rekordmeister VfB Friedrichshafen auf und sicherte sich mit 25:23 Spiel und Pokal.

Zum wertvollsten Spieler des Allstar Days avancierte der Berliner Mittelblocker Milan Vasic, mit 25 Punkten bester Akteur. Bei zwei der drei eingesetzten Dürener Spieler wechselten Licht und Schatten. Diagonal-Angreifer Heriberto Quero und Zuspieler Ilja Wiederschein knüpften nicht an ihre Form aus den letzten Pflichtspielen ihres Vereins an. Annahmespezialist und Außenangreifer Jan Umlauft lieferte dagegen eine gewohnt gute Vorstellung.

Die Verantwortlichen der Deutschen Volleyball-Liga zogen ein positives Fazit der Premiere. Im nächsten Jahr soll der Allstar Day wieder am ersten Januar-Wochenende in Düsseldorf stattfinden. Dann sollen auch die Frauen mit von der Partie sein. Dürens Coach war trotz der Niederlage seines Teams ebenfalls zufrieden: „Man spürte, dass alle Spieler Spaß hatten, man spürte aber auch, dass alle Spieler den Pokal gewinnen wollten. So kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten”, freute sich Mirko Culic.