Aachen: Media Night: Lilly Beckers Trennung und zwei erste Auftritte danach

Aachen : Media Night: Lilly Beckers Trennung und zwei erste Auftritte danach

Es ist kurz vor sieben Uhr, als aus einem der schlecht gehütetsten Geheimnisse des diesjährigen CHIO Gewissheit wird, da läuft Lilly Becker über den Roten Teppich, den sie vor dem Champions Circle für die Media Night ausgerollt haben. Becker hat gerade die Trennung von Boris Becker hinter sich, und wer daran Anteil nehmen wollte, konnte das tun, die Trennung wurde einigermaßen öffentlich vollzogen.

Öffentlich genug jedenfalls, um sagen zu können, dass Lilly Beckers Auftritt bei der Media Night ihr erster großer nach der Trennung ist.

Als Becker kommt, sind die meisten Gäste bereits über den Roten Teppich gelaufen, sie wurden empfangen von Carl Meulenbergh, Präsident des Aachen-Laurensberger Rennvereins, und Hermann Bühlbecker, Alleininhaber des Unternehmens Lambertz und bekannt dafür, Veranstaltungen zu organisieren, zu denen die eingeladenen Prominente gerne kommen.

Meulenbergh und Bühlbecker schütteln Hände, nehmen Gäste in den Arm — und dirigiert wird das alles von einer Menge Fotografen, deren Arbeitsbereich durch ein schwarzes Samtband vom Roten Teppich abgetrennt wird. Die Fotografen rufen „Geradeaus schauen!“, „Die Köpfe mal zusammen!“ und „Bitte mal nach rechts. Das andere rechts!“, und mit ihren Händen geben sie Anweisungen wie Einwinker auf dem Flughafen-Rollfeld.

Die Männer tragen Anzug und Krawatte, die Frauen Kleid und Make-up, das ist auch bei Lilly Becker so und dem Mann, der sie an diesem Abend begleitet. Er heißt Jens Hilbert, ist erfolgreicher Unternehmer und erfolgreicher Teilnehmer der fünften Staffel von „Promi Big Brother“, die hat er nämlich gewonnen. Über Hilbert heißt es, er sei der beste Freund von Lilly Becker.

Vielleicht ist es kein Zufall, dass Hilbert und Becker erst relativ spät über den Roten Teppich gehen, der Verlauf der Veranstaltung bis dahin lässt den Eindruck entstehen, dass die Gäste nach dem Status ihrer Prominenz erscheinen, wer sehr bekannt ist, lässt sich ein bisschen mehr Zeit.

Jean Pütz geht eher früh als spät über den Roten Teppich, und es macht den Eindruck, als spräche er gerne mit den Menschen, die dort warten, um ihn etwas zu fragen.

Pütz, 81, bekanntgeworden als Wissenschaftsjournalist, sagt, er wisse gar nicht, zum wievielten Mal er zur Media Night gekommen ist, aber die 15. Teilnahme sei es bei ihm bestimmt. Er sagt, dass er auch nach all der Zeit noch fasziniert sei von dem, was da möglich sei im Zusammenspiel zwischen Mensch und Pferd. So generell. Und dass er das ja sogar mal selbst erleben durfte.

Er nämlich habe mal mitgemacht beim CHIO, Westernreiten, lange her. Vorletzter sei er geworden. Pütz sagt: „Dabei sein ist alles.“ Dann geht er hinein in den Champions Circle.

Nach Pütz kommen NRW-Ministerpräsident Armin Laschet („Ich freue mich jedes Jahr auf den Großen Preis von Aachen“), Bundesgesundheitsminister Jens Spahn („Ich bin zum ersten Mal hier und weiß nicht, was mich erwartet“), die Schauspieler Uschi Glas („Ich musste bislang wegen anderer Termine immer absagen und bin aufgeregt, jetzt hier zu sein“) und Heino Ferch („Vielseitigkeitsreiten finde ich großartig“). Und dann eben Lilly Becker.

Becker geht über den Roten Teppich, und als sie an dessen Ende angelangt ist, wird sie etwas gefragt. Auch sie sagt, dass sie zum ersten Mal beim CHIO und deswegen sehr aufgeregt sei. Das alles nämlich sei eine komplett neue Welt für sie. Danach gibt es keine Fragen mehr.

Becker und Hilbert gehen also weiter, durch den Eingang zum Champions Circle, und kurz dahinter bleiben sie stehen. Becker dreht sich noch mal um, schaut kurz auf den Roten Teppich, über den sie gerade gekommen ist, und zuckt dann mit den Schultern. Dann dreht sie sich wieder um und geht weiter.

Es dauert ein paar Minuten, dann erscheinen Lilly Becker und Jens Hilbert noch mal am Anfang des Roten Teppichs, sie müssen irgendwo anders aus dem Champions Circle wieder rausgegangen sein. Sie laufen also noch mal über den Roten Teppich, und als sie wieder an dessen Ende angelangt sind, steht da diesmal ein Kamerateam, dessen Fragen sie beantworten können.

Video und Fotos unter:

Mehr von Aachener Zeitung