Mathieu Billot: „Ich will immer gewinnen“

Mathieu Billot: „Ich will immer gewinnen“

Der recht frühe zwölfte Startplatz von 55 brachte ihm Glück: Mathieu Billot ist zum ersten Mal aktiver Teilnehmer am CHIO, und gewann gleich das STAWAG Eröffnungsspringen.

Der 32-Jährige, der vom Schweizer Olympiasieger Steve Guerdat trainiert wird, ist begeistert von der Atmosphäre, davon, sich mit den Besten messen zu können.

Wie haben Sie es geschafft, den Parcours in dieser sensationellen Zeit zu meistern?

Mathieu Billot: Vor der Zweifachen habe ich die Wendung sehr sportlich genommen, und mein Pferd hat

gut mitgemacht, ist im Fluss geblieben.

Was können Sie uns über Ihr Pferd sagen?

Billot: Shiva D’Amaury ist ein wunderbares Pferd. Er ist zwölfjährig, französisch gezogen, unheimlich schnell. Ich habe ihn seit fünf Jahren unter dem Sattel, habe schon an Nationenpreisen mit ihm teilgenommen.

Ein paar Worte zu Ihrer sportlichen Karriere.

Billot: Ich stamme aus einer Pferdefamilie, über mehrere Generationen. Meine Eltern sind professionelle Reiter und haben mich ausgebildet. Ich habe im Alter von vier Jahren mit Ponyreiten begonnen. Unsere Familie betreibt einen Ausbildungs- und Verkaufsstall in St. Gatien des Bois in der Normandie.

Ihr Motto?

Billot: Ich will immer gewinnen. Es liegt mir einfach, das Risiko in Kauf zu nehmen, um zu gewinnen.

Gibt es neben der Reiterei auch Zeit für Hobbys?

Billot: Nicht wirklich, ich spiele Polo (lacht).