Aachen: Dänemark pur: Eröffnung mit Grand-Prix-Gewinnerin und Kronprinzessin

Aachen: Dänemark pur: Eröffnung mit Grand-Prix-Gewinnerin und Kronprinzessin

„Only teardrops“ — und man kann nur hoffen, dass Emmelie de Forest keine Tränen vergießt, wenn sie singend barfuß durch das Aachener Springstadion läuft. Die Gewinnerin des Eurovision Song Contests wird bei der Eröffnungsfeier des CHIO Aachen am Dienstag, 16.40 Uhr, ihren Siegersong live vortragen. Die 20-Jährige ist Dänin, und Dänemark ist in diesem Jahr das Partnerland beim „Weltfest des Pferdesports“.

Die Dänen legen sich ins Zeug, um sich in Aachen von ihrer besten Seite zu präsentieren und schicken das schönste Gesicht des Königshauses in die Soers: Kronprinzessin Mary wird die Eröffnungsfeier besuchen. „Im Gepäck“ hat sie die weltberühmte Goldene Kutsche der Königsfamilie. Begleitet wird sie zudem von mehr als 50 berittenen Gardehusaren, die ein Spektakel mit Säbelkampf und anderen Show-Elementen zeigen werden.

Vor mehr als 100 Millionen TV-Zuschauern gewann die 20-Jährige Europas größten Musikwettbewerb. Foto: dpa

180 Pferde und mehr als 300 Personen werden an der bunten Show teilnehmen, die der WDR auch live im Fernsehen überträgt.

Am Dienstag bei der CHIO-Eröffnungsfeier in Aachen: die dänische Kronprinzessin Mary. Foto: dpa

Schwester der Königin

Offiziell wird Prinzessin Benedikte zu Dänemark den CHIO eröffnen. Die Schwester von Königin Margrethe von Dänemark ist seit Jahren ein gern gesehener Gast in Aachen, zählt ihre Tochter Nathalie zu Sayn-Wittgenstein mit Digby doch zu den besten Dressurreitern der Welt.

Zudem wird sich das Partnerland Dänemark mit einem „Danish Village“ im Ausstellerbereich präsentieren. So wird u. a. ein original dänisches Ferienhaus zu sehen sein. Hier können sich die Besucher über die EM im Springen, der Dressur und der Para-Dressur informieren, die im August im dänischen Herning ausgerichtet wird.

Gar aus dem fernen Island, aber auch aus Südamerika kommen die Protagonisten beim Zuchttag am Freitag, 28. Juni, 11.30 Uhr, wenn es heißt „Einer geht noch“: Gangpferde — Isländer, Paso Finos und Mangalarga Marchadores — stehen im Mittelpunkt.

(rau)
Mehr von Aachener Zeitung