1. Sport

Würselen: Capellmann aus Olympia-Kader gestrichen

Würselen : Capellmann aus Olympia-Kader gestrichen

Doppel-Weltmeisterin Nadine Capellmann ist aus dem Olympia-Kader der Dressur gestrichen worden.

Das hat der Ausschuss-Vorsitzende Ferdi-Jörgen Wassermeyer (Schwelm) der 38- jährigen Reiterin aus Würselen am Montag mitgeteilt.

Capellmann habe derzeit kein Pferd für Spitzenergebnisse bei internationalen Wettkämpfen, lautete die Begründung. Ihr WM-Pferd Farbenfroh war lange verletzt und soll erst im März kommenden Jahres ein Comeback geben.

„Es gibt Bestimmungen, die eingehalten werden müssen”, kommentierte Capellmann die Entscheidung. „Farbenfroh hatte die letzten zwölf Monate keine Ergebnisse, da war das klar.” Der 13- jährige Westfalen-Wallach, der am Huf verletzt war, sei aber wieder gesund.

„Ich bin nur froh, dass er wieder fit ist”, sagte die Doppel- Weltmeisterin, die zuletzt mit den Funktionären und mit Bundestrainer Holger Schmezer gestritten hatte. Vor allem nach der Nicht- Nominierung für das CHIO in Aachen hatte Capellmann Schmezer und Wassermeyer heftig kritisiert.

Mit ihrem Zweitpferd Cockney wurde Capellmann in den B-Kader eingestuft. Den 18-jährigen Gracioso hatte Capellmann vor vier Monaten verabschiedet. Zum Olympia-Kader gehören Klaus Husenbeth (Sottrum), Heike Kemmer (Winsen), Ann Kathrin Linsenhoff (Kronberg), Ulla Salzgeber (Bad Wörishofen), Hubertus Schmid (Borchen), Martin Schaudt (Albstadt) und Isabell Werth (Rheinberg).