Bottrop: Bruchlandung für Evivo in Bottrop

Bottrop: Bruchlandung für Evivo in Bottrop

In der Volleyball-Bundesliga hat Evivo Düren eine unerwartete Niederlage beim Aufsteiger RWE Volleys Bottrop hinnehmen müssen. 0:3 (20:25, 23:25, 24:26) verlor die Mannschaft von Trainer Sven Anton, weil sie von Anfang an neben ihren Schuhen gestanden hat und zu keinem Zeitpunkt den Weg in das Spiel finden konnte.

Die Aufsteiger aus dem Rurpott dagegen liefen richtig heiß und erarbeiteten sich Chancen, die sie - mal verdient, mal mit viel Glück - viel häufiger nutzen konnten als Düren. Im dritten Satz spielte Düren dann mit und erarbeitete sich Chancen.

Davon konnte die Mannschaft aber keine nutzen. Und so kams wie es kommen musste: Beim 25:24 für Bottrop im dritten Satz kam die zweite schwere Fehlentscheidung des Schiedsgerichts dazu und besiegelte die Evivo-Niederlage. „Daran hats aber nicht gelegen”, monierte Anton. „Obwohl wir unser Training schon auf das Pokalfinale ausgerichtet haben, muss ich ein gewisses Grundniveau erwarten. Das war heute aber nicht da.”

In der Liga bleibt Düren trotzdem Dritter, hat aber nur noch einen Sieg Vorsprung auf den SCC Berlin im Rennen um Platz drei. Wichtigste Aufgabe für die Trainer wird es jetzt sein, den omnipräsenten Krampf, den Düren in Bottrop hatte, bis zum Pokalfinale gegen Generali Haching am 7. März wieder aus den Köpfen zu kriegen.

Mehr von Aachener Zeitung