1. Sport

Aachen: Brender: „Steilsprung in die Prime Time”

Aachen : Brender: „Steilsprung in die Prime Time”

Zuschauer-Rekord, Medaillen-Flut und überschäumende Begeisterung: Die Weltmeisterschaft hat die ohnehin schon großen Erwartungen weit übertroffen. Mehr als 570.000 Zuschauer feierten bei Deutschlands zweitgrößter Sportveranstaltung in diesem Jahr.

Das Lob prasselte von allen Seiten auf die Organisatoren ein. „Das sind die besten Weltmeisterschaften aller Zeiten, sie sind wundervoll und friedlich”, kommentierte Weltverbands-Präsidentin Haya bint Al Hussein.

Aber auch die Sportler waren glücklich in Aachen. „Dieses enthusiastische Publikum ist einfach gigantisch”, sagte Isabell Werth (Rheinberg), die mit zwei Gold- und einer Bronzemedaille erfolgreichste Sportlerin in Aachen war. „Wir haben mit dieser WM in unserem Sport eine völlig neue Dimension erreicht.”

Mindestens so begeistert wie von den Zuschauern im Stadion waren die Organisatoren von der medialen Verbreitung der WM. Allein die Entscheidung um die Team-Medaillen der Springreiter am Donnerstagabend wurde nach Angaben von Turniervermarkter Michael Mronz in 100 Länder übertragen.

Weltweit geht Mronz bei der 14-tägigen Veranstaltung von 1,6 Milliarden TV-Zuschauern aus. In Deutschland habe es rund 70 Stunden Reitsport im Fernsehen gegeben. ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender sagte: „Reitsport hat den Steilsprung in die Prime Time geschafft.”

Die Bilder von der Reit-WM