Mönchengladbach/Hannover - Hannover-Präsident Kind gegen Verkauf von Füllkrug an Gladbach

Hannover-Präsident Kind gegen Verkauf von Füllkrug an Gladbach

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Hannover 96 - FSV Mainz 05
Begehrt: Hannover 96s Stürmer Niclas Füllkrug.

Mönchengladbach/Hannover. Hannover-96-Präsident Martin Kind hat seinen Widerstand gegen einen Verkauf von Stürmer Niclas Füllkrug trotz Millionen-Angeboten noch einmal bekräftigt. „Wir wollen und werden Füllkrug nicht abgeben”, sagte der Chef des Fußball-Bundesligisten. An dem 25-jährigen Füllkrug ist Ligakonkurrent Borussia Mönchengladbach interessiert.

Auch Waldemar Anton und Ihlas Bebou sollen nach dem Willen von Kind in Hannover gehalten werden. Füllkrug und auch Anton „stehen für 96 und Hannover, die Fans würden nicht verstehen, wenn wir sie einfach so ziehen lassen”, meinte Kind im Gespräch mit den Zeitungen „Neue Presse” und „Hannoversche Allgemeine Zeitung”.

Angebote im zweistelligen Millionenbereich Euro hatte Kind abgelehnt. Füllkrug war in der vergangenen Saison mit 14 Bundesliga-Treffern bester 96-Torschütze.

Hannover hat in Martin Harnik (Bremen), Salif Sané (Schalke) und Felix Klaus (Wolfsburg) bereits drei Spieler abgegeben. Deshalb will der Bundesligist um seinen besten Angreifer kämpfen. Füllkrug besitzt in Hannover noch einen Vertrag bis 2020. Möglicherweise wird nun der Kontrakt verlängert und sein Gehalt aufgebessert.

Die Homepage wurde aktualisiert