1. Sport

Aachen: Allein unter Frauen

Aachen : Allein unter Frauen

Zunächst zum „Verlierer” - wenn man ihn denn überhaupt so bezeichnen darf. Aber er fühlte sich so, und Ludger Beerbaum, 43, gab sich auch gar keine Mühe, seinen Frust, seinen Ärger, seine Enttäuschung zu verbergen.

Da muss dann ein Zitat auch schon mal in aller Deutlichkeit erlaubt sein: „Das ist eine riesengroße Scheiße, dass ich nicht im Finale bin.”

Fünfter nur nach nur einem Fehler, einem dummen dazu - die Stange an Hindernis 3 im zweiten Umlauf riss nur das deutsche Paar - bitter, bitter. Und erst mit dem Aus wird einem bewusst, wie sehr Ludger auf diese WM hingearbeitet hat, wie groß sein Wunsch war, nach Gold zu greifen; es ist der letzte Titel, der ihm noch fehlt.

Vom tragischen Helden zu den strahlenden, zu Beezie, Jos, Meredith und Edwina. „Es sind alle außergewöhnliche Reiter und Reiterinnen”, adelt der deutsche Bundestrainer Kurt Gravemeier die vier Finalisten, die 48.000 Zuschauern großen Sport boten.

Wie Edwina Alexander, seit vier Jahren mit dem ehemaligen niederländischen Top-Reiter Jan Tops liiert und bei ihm zu Hause, die beiden Umläufe fehlerfrei auf Pialotta ritt: brillant! Damit stürmte sie von Platz 21 aus ins Finale, die Sensation des Tages.

Ohne Fehler blieb auch der gewaltige Cumano unter Jos Lansink - er und die Australiern teilten sich damit den Sieg in der Warsteiner-Prüfung. Längst ist der Belgier mehr als ein Geheimtipp. Nur der Wassergraben gefiel Authentic und Shutterfly nicht, diese Patzer brachten die Amerikanerin Madden und Deutschlands Hoffnung Michaels-Beerbaum (die sich zudem einen Zeitfehler leisten konnte) nicht vom Finalkurs.

Am Sonntag gehen die vier auf Goldkurs, und eine Frage ist besonders spannend: Wie kommen die drei Amazonen, die eher zierliche Pferde reiten, mit dem „Brocken” Cumano zurecht? Wird das der große Vorteil für den Mann im Duell mit den drei Frauen?

Der „Einzelkämpfer” eröffnet das Finale

Ermittelt wird der Weltmeister am Sonntag ab 15.30 Uhr in vier Durchgängen, in denen jeder sein eigenes Pferd und die Pferde der Konkurrenten reiten muss.

In der 1. Runde beginnt jeder mit seinem Pferd. Ausgelost wurde folgende Reihenfolge: Lansink/Cumano, Alexander/Pialotta, Michaels-Beerbaum/Shutterfly, Madden/Authentic.

2. Runde: Alexander/Cumano, Michaels-Beerbaum/Pialotta, Madden/Shutterfly, Lansink/Authentic

3. Runde: Michaels-Beerbaum/Cumano, Madden/Pialotta, Lansink/Shutterfly, Alexander/Authentic

4. Runde: Madden/Cumano, Lansink/Pialotta, Alexander/Shutterfly, Michaels-Beerbaum/Authentic

Die Bilder von der Reit-WM