Aachen: Alemannias Trainer fordert: „Wir müssen uns primär auf uns konzentrieren“

Aachen: Alemannias Trainer fordert: „Wir müssen uns primär auf uns konzentrieren“

Es war ein Gefühl, an das die Spieler nicht mehr gewöhnt waren. „Wir haben ja schon lange nicht mehr verloren. Das hat die Mannschaft schon sehr beschäftigt, schließlich verliert niemand gerne, auch wir nicht. Aber inzwischen ist die Pokalniederlage verarbeitet“, ist Cheftrainer Peter Schubert sicher.

Zeit, die Wunden zu lecken, hat Alemannia Aachen nicht, schon am Samstag geht es zum FC Kray. 1:1 endete die Hinspielpartie im Oktober. „Wir haben damals unsere Chancen nicht genutzt“, blickt Aachens Cheftrainer zurück und fordert: „Wir müssen uns primär auf uns konzentrieren. Das wird ein schweres Spiel.“

Personelle Sorgen hat er nicht, Peter Hackenberg und Dennis Dowidat sind wieder im Training. Die Alemannia-Fans dürfen sich zudem auf ein weiteres Flutlichtspiel am Tivoli freuen: Die Partie gegen Viktoria Köln wurde auf Donnerstag, 30. April, 19.30 Uhr, vorgezogen.

(rau)
Mehr von Aachener Zeitung