1. FC Köln verpflichtet belgischen Nationalspieler Birger Verstraete

Vierter Neuzugang für den FC : Ein Sechser aus Belgien

Der 1. FC Köln verpflichtet Nationalspieler Birger Verstraete aus Gent. Der Bundesliga-Aufsteiger hat damit eine weitere Baustelle im Kader geschlossen. Sportchef Armin Veh zeigt sich zufrieden.

Eigentlich hat im Profifußball gerade erst die Zeit der Spekulationen begonnen, Gerüchte werden gestreut und dementiert, manchmal werden sie wieder aufgewärmt, so ist das Geschäft. Beim 1. FC Köln liegen die Dinge im Moment ein bisschen anders, der Bundesliga-Aufsteiger macht Nägel mit Köpfen – und hat am Montag bereits den vierten Zugang für die neue Saison verkündet: Birger Verstraete wechselt zum FC. Der defensive Mittelfeldspieler kommt vom belgischen Erstligisten KAA Gent und soll rund 3,5 Millionen Euro Ablöse kosten; der 25-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis 2023. „Birger ist ein intelligenter, dynamischer und robuster Spieler mit sehr gutem Passspiel, der in der Mittelfeld-Zentrale sowohl auf der Sechs als auch auf der Acht zu Hause ist“, sagte Kölns Sportchef Armin Veh.

Die B-Lösung

Verstraete, ausgebildet bei KV Ostende und FC Brügge, hat bereits mehr als 100 Spiele in Belgiens erster Liga gemacht. Und ist sogar Nationalspieler, im September 2018 debütierte er gegen Schottland. Mit der Verpflichtung des Belgiers hat der FC eine weitere Baustelle geschlossen: Weil Johannes Geis’ Vertrag nicht verlängert wurde, stand mit Marco Höger im Grunde nur noch ein defensiver Mittelfeldspieler im Kader; das war der Grund dafür, dass die Kölner Verantwortlichen so intensiv nach einem Sechser fahndeten. Da Wunschspieler Tomás Soucek (24/Slavia Prag) einfach nicht zu bezahlen war, entschied sich der FC nun für Verstraete. Eine B-Lösung, von der die Kölner aber durchaus überzeugt sind. „Er war absoluter Stammspieler in Gent und kann uns mit seiner Qualität und Erfahrung sofort weiterhelfen, ohne schon am Ende seiner Entwicklung zu sein“, sagte Veh. Und so sieht es auch der Mittelfeldspieler: „Der Wechsel zum 1. FC Köln und in die Bundesliga kommt für mich zum richtigen Zeitpunkt“, sagte er. „Nach den Gesprächen mit den Verantwortlichen war mir klar, dass ich den Schritt nach Köln unbedingt gehen möchte.“

Mit Kingsley Schindler und Kingsley Ehizibue hatte der FC zuvor bereits Verstärkungen für die offensive und defensive rechte Seite geholt, mit Julian Krahl zudem einen talentierten Torhüter verpflichtet. Gesucht wird mindestens noch ein Verteidiger.

Mehr von Aachener Zeitung