Kreis Heinsberg: Sport und Hilfe am Berufskolleg Wirtschaft

Kreis Heinsberg: Sport und Hilfe am Berufskolleg Wirtschaft

„Viel Wenig macht viel“: Dieses Zitat von Kurt Tucholsky setzen die Schüler vom Berufskolleg Wirtschaft des Kreises Heinsberg in Geilenkirchen seit mehr als 20 Jahren in der Weihnachtszeit immer wieder erfolgreich in die Tat um.

32 Klassen beteiligten sich am traditionellen Weihnachtsvolleyballturnier. Jede Klasse spendete im Vorfeld einen Euro pro Mitglied und erwarb dadurch das Spielrecht. Das Geld wiederum kommt in jedem Jahr der Kinderkrebshilfe Ophoven zugute. Auch eine internationale Förderklasse mit 20 Jugendlichen, die aus ihrer Heimat geflohen sind, war dieses Mal mit dabei. „Es gehört zum Konzept des Berufskollegs, dass die Flüchtlinge nicht isoliert sind, sondern durch Patenschaftsprogramme und Projekte schnell integriert werden“, betonte Schulleiterin Gabriele Kaspers.

Schon seit dem frühen Morgen standen die Jugendlichen im sportlichen Wettstreit des zum elften Mal in Folge von Sportlehrer Jakob Wiesler und der gymnasialen Oberstufe GY 141 in der Sporthalle an der Bauchemer Gracht veranstalteten Turniers. Fetzige Musik sorgte für den nötigen Schwung und spornte das Durchhaltevermögen an. Zu dem fast fünfstündigen Spendenmarathon in der rappelvollen Halle hatten sich die Schüler witzige Namen für ihre Teams einfallen lassen: So gab es die „Hechte im Karpfenteich“, „Die Unbesiegbaren“ oder die Klasse „Hauptsache, ihr habt Spaß“. Auch die Lehrer bildeten eine Mannschaft: „Wir haben tüchtig dafür geübt“, unterstrich Wiesler, „denn die Schüler sind richtig fit!“

Gegen Mittag freuten sich alle, den Vorsitzenden der Interessengemeinschaft Kinderkrebshilfe Ophoven, Wiljo Caron, begrüßen zu dürfen. Stolze 1100 Euro aus Startgeldern, Spenden und dem Erlös aus einem im Sommer von Sportlehrer Mario Boerner und seiner Klasse veranstalteten Fußballtennisturnier waren zusammengekommen. Stellvertretend für das Organisationsteam übergaben die Schüler Simon Blank, Katrin Bies, Denise Kastory und Vanessa Ezell den Scheck an Caron. Außerdem wurden 100 Euro für ein Tutorium gespendet, das Schülern mit besonderem Förderbedarf am Berufskolleg zugute kommt. Caron bedankte sich und hob hervor, dass er sich sehr freue, „dass junge Menschen sich so engagieren und wir damit ein Lächeln in die Gesichter krebskranker Kinder zaubern können“.

Auch Schulleiterin Gabriele ­Kaspers zeigte sich stolz, dass sich Lehrer und Schüler für kranke Kinder einsetzen und dadurch Solidarität zeigen würden.

Am Ende der Veranstaltung wurde zum ersten Mal neben den Siegern zusätzlich „die Klasse mit dem besten Auftreten“ gekürt. Sieger wurde die GY 152 mit Klassenlehrerin Iris Kreutzer. Diese Klasse hatte nicht nur ihr Team prima angefeuert, sondern sich dazu noch mit goldfarbenen, selbstgebastelten Krönchen geschmückt. Die Sieger und Platzierten des Turniers: 1. Klasse GY 134, 2. Lehrerteam, 3. Klasse HH 147, 4. Klasse GY 154.

(rk)
Mehr von Aachener Zeitung