Hückelhoven-Ratheim: Sport aus einer anderen Sicht

Hückelhoven-Ratheim: Sport aus einer anderen Sicht

An der Carl-Friedrich-von-Weizäcker-Hauptschule in Ratheim erlebten Schulklassen in dieser Woche einen Sportunterricht, der richtig anders war.

„Neue Sporterfahrung” hieß das Projekt, das in der Dreifachturnhalle den Schulerinnen und Schülern unter der Regie von Ulrike Mette-Papa nähergebracht wurde und Schüler wie die Lehrer der beteiligten Klassen gleichsam faszinierte.

Beim „Sozialsponsoring der Telekom” hatte sich die Ratheimer Schule um die Teilnahme am landesweiten Projekt beworben. Insgesamt 60 Schulen aus NRW waren als Teilnehmer ausgesucht worden. Sie können sich so wie die Ratheimer Hauptschule glücklich schätzen, denn der etwas andere Sportunterricht machte allen großen Spaß.

Die „neue Sporterfahrung” bestand in erster Linie in den beiden Sportarten, die den Schülern näher gebracht wurden: Goalball und Rollstuhlbasketball. Insbesondere der Rollstuhlbasketball hatte es den Schülern angetan.

Übungsleiter, die in der 1. Bundesliga spielen, brachten ihren Sport hautnah rüber und faszinierten die Schüler. Sogar ein Teilnehmer an den Paraolympics, der aus Australien kam, gehörte zu den Übungsleitern. Nach einer kurzen Einführung und Erklärung der vielen mitgebrachten Rollstühle ging´s auch schon los.

Die Schüler versetzten sich schnell in die Rolle der Behinderten und machten ihre „neue Sporterfahrung”. Rollstuhlbasketball ist jetzt für sie nachvollziehbar und machte so richtig Spaß. Auch die Lehrer machten mit und schon bald kam ein munteres Spiel zustande.

Die Übungsleiter freute es und Spaß hatten alle am sportlichen Treiben und dem etwas anderen Sportunterricht in der Ratheimer Dreifachhalle.