Aachen: Kinderuni: Wenn die kleine Maus mit dem Elefanten wippt

Aachen : Kinderuni: Wenn die kleine Maus mit dem Elefanten wippt

Eine Coladose zerdrücken. An den Haaren ziehen. Einen Tisch wegschieben. Beispiele für Kraft gibt es viele. Aber was ist eine Kraft? Das hat Jörg Feldhusen versucht, am Freitag rund 900 Kinderuni-Teilnehmern zu erklären.

„Tippt euch mal mit dem Finger gegen die Stirn“, sagt der Professor vom RWTH-Institut für allgemeine Konstruktionstechnik des Maschinenbaus. „Da spürt ihr etwas. Und je stärker ihr drückt, desto stärker merkt ihr das.“

Auch Darko (9) und Metehan (10) von der Katholischen Grundschule Feldstraße in Aachen spüren die Kraft. Die Drittklässler sitzen zum ersten Mal im größten Hörsaal der Aachener Uni bei der Veranstaltung der RWTH und unserer Zeitung. „Ist das ein riesiger Raum“, sagt Darko. „Das hätte ich nicht gedacht, als ich zu der kleinen Tür hereingekommen bin.“

Feldhusen will den Kindern zeigen, wie man Kraft messen kann. Keine leichte Aufgabe, denn: „Eine Kraft können wir nicht sehen“, sagt er. Auch mit dem Zollstock kann er sie nicht messen. „Aber ich kann die Auswirkungen der Kraft messen“, sagt er. „Und je größer die Auswirkung ist, desto größer muss die Kraft sein.“

Beispiel gefällig? Feldhusen hat viele davon mitgebracht in den Saal: Papier zerknüllen, Coladose zerdrücken, gegen die Stirn tippen, die Hände des Nachbarn drücken. Immer wieder bindet Feldhusen die Kinder in seinen Vortrag ein. Zwei Mädchen sollen eine Münze in ihrer Hand zerquetschen. Der Professor macht es vor. Ein Mädchen macht es ihm nach, das andere gibt auf. „Da ist ja Schokolade drin“, sagt Metehan. Einen Jungen lässt Feldhusen von einem Tisch springen. Um die Erdanziehung zu demonstrieren.

Darko, Metehan und auch die anderen Kinder im Saal verfolgen den unterhaltsamen Vortrag von Feldhusen aufmerksam. Er spricht über die Eigenschaften einer Kraft. Sie hat eine Richtung und sie hat eine Stärke. Und sie wird in Newton gemessen.

Dann ist Feldhusen beim Thema Hebel angekommen. Auf einer Folie zeigt er eine Wippe. Oben sitzt eine Maus, und unten ein Elefant. „Wenn ich eine Kraft vergrößern will, kann ich einen Hebel nutzen“, sagt Feldhusen. Dann könnte selbst eine kleine Maus einen schweren Elefanten auf einer Wippe oben verhungern lassen. „Da können wir über die Länge der Hebel die Kraft beeinflussen“, sagt Feldhusen.

„Hebel findet ihr überall“, sagt Feldhusen. „Wippe, Schere, Zange, Kran und im Muskel“, zählen Darko und Metehan auf. Sie haben aufgepasst.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Kinderuni wieder gestartet: Was ist eine Kraft?

(die)