Aachen: Fünf Staatsoberhäupter beim Karlspreis

Aachen : Fünf Staatsoberhäupter beim Karlspreis

Die Gästeliste zum Karlspreis wird konkreter: Nachdem Bundespräsident Joachim Gauck und der französische Staatspräsident François Hollande bereits ihre Zusage gegeben hatten, haben nun auch der ukrainische Staatspräsident Petro Poroschenko, Sauli Väinämö Niinistö (Präsident der Republik Finnland) sowie die litauische Präsidentin Dalia Grybauskaité ihr Kommen am 14. Mai zugesagt.

Das verkümdete die Stadt Aachen am Mittwochnachmittag. Demnach haben sich bis jetzt auch neun ehemalige Karlspreisträger zur Karlspreis-Verleihung an Martin Schulz angemeldet: Neben Jean-Claude Juncker (2006), Donald Tusk (2010) und Herman Van Rompuy (2014) wollen auch Jacques Delors (1992), György Konrád (2001), Pat Cox (2004), Javier Solana de Madariaga (2007), Jean-Claude Trichet (2011) und eben Grybauskaité (2013) nach Aachen kommen.

„Diese Gästeliste ist herausragend und freut uns sehr“, sagt Oberbürgermeister Marcel Philipp, „mit der Wahl des Preisträgers Martin Schulz haben wir in diesem Jahr ins Schwarze getroffen.“ Dr. Jürgen Linden, Vorsitzender des Karlspreis-Direktoriums: „Der hochkarätige Besucheranstrom zeigt, dass erstens Martin Schulz eine sehr hohe Wertschätzung in ganz Europa genießt und zweitens, dass die verantwortlichen Politiker in Europa den Ernst der Lage spüren und beim Karlspreis ein positives Signal für die europäische Idee und die Arbeit der Institutionen an die Bevölkerung richten wollen."

(red)
Mehr von Aachener Zeitung