Kreis Heinsberg: Spannender Einblick in Politiker-Alltag

Kreis Heinsberg: Spannender Einblick in Politiker-Alltag

Auch in diesem Jahr findet wieder der Jugend-Landtag in Düsseldorf statt. Für drei Tage nehmen 181 Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren die Rolle eines Abgeordneten wahr und debattieren und entscheiden über jugendrelevante Themen.

Jeder Landtagsabgeordnete konnte im Vorfeld der Veranstaltung einen Jugendlichen benennen, der auf seinem Stuhl im Plenarsaal Platz nehmen darf. Auf dem Platz der Grünen Dr. Ruth Seidl aus Wassenberg sitzt Marc Arnd Winkens aus Wassenberg, der die Oberstufe des Hückelhovener Gymnasiums besucht.

Von den Debattier-Fähigkeiten des 18-Jährigen konnte sich die Abgeordnete schon während einiger Veranstaltungen von „Jugend debattiert” im Kreis Heinsberg überzeugen.

Seidl: Ich freue mich, dass sich hier im Landtag junge Menschen zum gemeinsamen Austausch treffen, die Spaß an Politik und an der gemeinsamen Debatte haben.” Die Themen, mit denen sich die Teilnehmer im Parlament beschäftigen, wurden von jugendlichen Helfern vorbereitet, die selbst im letzten Jahr mit dabei waren. Bei der Debatte über das Thema Europa voran bringen werden Aspekte wie Europa-Tag, Europa-Fahnen, Auslandspraktika sowie verstärkte Schulbesuche in den Kulturhauptstädten Europas eine Rolle spielen.

Im zweiten Themenfeld Schulen sollen Ehrenämter fördern werden die Jugendlichen über ehrenamtliche Tätigkeiten auf dem Zeugnis, soziale Praktika, Ehrenämter im Unterricht und Ehrenamtspreise diskutieren. Und schließlich werden in einer öffentlichen Anhörung, zu der ausgewiesene Experten geladen sind, die vorbereiteten Themen erörtert.

Hierzu Marc Arnd Winkens: „Ich halte ehrenamtliches Engagement für eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Schon jungen Menschen müssen Wege aufgezeigt werden, sich sinnvoll für das Allgemeinwohl zu engagieren. Der persönliche Einsatz sollte jedoch gesellschaftlich anerkannt werden. Er könnte sich zum Beispiel auf dem Schulzeugnis widerspiegeln.”

Für Marc Arnd Winkens ist der Jugend-Landtag eine völlig neue Erfahrung. Besonders spannend findet er, dass er einen Einblick in die Abläufe der parlamentarischen Arbeit bekommt und viele Jugendliche aus ganz NRW trifft.

Mehr von Aachener Zeitung