Waldfeucht-Brüggelchen: Sicherheit bei Oktoberfest erneut geprüft

Waldfeucht-Brüggelchen: Sicherheit bei Oktoberfest erneut geprüft

Die Sicherheit des Haarener Oktoberfestes ist offenbar gewährleistet. Das ist das Fazit einer Stellungnahme in der jüngsten Ratssitzung durch den Waldfeuchter Fachbereichsleiter Ordnung/Soziales, Josef Vraetz.

Hintergrund war eine Anfrage der Grünen-Fraktion. Diese hatte der Verwaltung im Vorfeld einen Neunpunktekatalog zukommen lassen. „Nach einem Erlass des Innenministeriums NRW vom 11. August als Folge der Ereignisse bei der Loveparade Duisburg sind Sicherheitskonzepte bei Großveranstaltungen zwischen den Gemeinden und der unmittelbaren Aufsichtsbehörde abzustimmen”, so Vraetz.

„Wird in diesem Prozess kein Konsens erreicht, ist die Bezirksregierung einzuschalten. Die Bezirksregierung Köln hat auf Anfrage angekündigt, dass ein Erlass beim Innenministerium vorbereitet wird, der hierfür eine Mindestbesucherzahl von 5000 Personen vorsieht.”

Im Hinblick auf das dreitägige Oktoberfest in Haaren, bei dem bislang die höchste Besucherzahl mit nur 3388 Personen an einem der drei Tage verbucht wurde, sei die Verwaltung dennoch schon fünf Tage nach den Ereignissen von Duisburg an das Komitee Haarener Oktoberfest herangetreten, um das Sicherheitskonzept, das seit vielen Jahren kontinuierlich den veränderten Bedingungen angepasst worden sei, in diesem Jahr nochmals auf den Prüfstand zu stellen.

Vom Veranstalter seien umfangreiche Unterlagen für eine erneute Gefährdungsabschätzung angefordert worden, die auch innerhalb weniger Tage vorgelegt worden seien. „Der Besucher des Oktoberfestes soll wissen, dass alles für seine Sicherheit getan worden ist”, so Vraetz.

Mehr von Aachener Zeitung