Fußball-Landesliga: Sich an den eigenen Leistungen messen lassen

Fußball-Landesliga : Sich an den eigenen Leistungen messen lassen

Die zweite Mannschaft des 1. FC Düren will den jungen Leuten in der Fußball-Landesliga eine Plattform bieten, aber auch so gut wie möglich abschneiden.

Die Vorfreude beim U23-Team des 1. FC DürenII ist groß, dass endlich wieder der Ball rollt. Auch in der neuen Saison der Fußball-Landesliga verfolgt Coach Marco Bachmann hauptsächlich zwei Ziele: „Wir wollen den jungen Leuten nach der Jugend in dieser Mannschaft eine Plattform bieten. Sie sollen nicht den Verein verlassen und können die Landesliga als Sprungbrett zur ersten Mannschaft nutzen. Auch wenn das schwierig ist, weil die erste Mannschaft kein normaler Mittelrheinligist ist.“

Neben „Perspektive schaffen“ möchte Bachmann natürlich in der Landesliga so gut wie möglich abschneiden: „Selbst als U23-Mannschaft wollen wir in der Liga eine gute Rolle spielen und uns in dieser Liga etablieren.“ Aufgrund von Abmeldungen aus der vergangenen Spielzeit hat die Staffel nur eine Größe von 13 Teams. Da es keinen Auf- beziehungsweise Absteiger gab, bleiben die Gegner die gleichen, und Bachmann erwartet „eine sehr ausgeglichene Saison“. Passend dazu hat er mit Schafhausen, Teveren, Rott, Verlautenheide und den Sportfreunden aus Düren einige Teams für den Platz an der Spitze auf dem Zettel.

Ein guter Saisonstart kann sicherlich nicht schaden. Für Bachmann gilt es in der Vorbereitung bei der Trainingssteuerung, genau auf seine Jungs zu achten, auf die richtige Be- und Entlastung und natürlich, um die neuen Spieler zu integrieren. Fünf Spieler kamen aus der A-Jugend hoch, den Altersschnitt „kaputt“ macht Lukas Vilz, der aus Teveren zurückkommt. Der 26-Jährige, der sowohl schon für den FC Niederau als auch den GFC Düren 99 gespielt hat, kann aufgrund seiner Erfahrung ein wichtiger Eckpfeiler werden.

Dazu freut sich sein Trainer, dass der spielende Co-Trainer Dominik Dick nach einem verletzungsbedingten Ausfall in der vergangenen Spielzeit wieder genesen ist. Neben der Meisterschaft wird das U23-Team den 1. FC Düren auch bei den Stadtmeisterschaften und im Kreispokal repräsentieren. „Man spielt Fußball, um sich zu messen und auch an seinen Leistungen gemessen zu werden. Wir lechzen als Sportler nach diesen Herausforderungen“, freut sich Bachmann, dass es am 22. August endlich wieder losgeht.