Kreis Heinsberg: „Senioren aktiv” macht Senioren Mut

Kreis Heinsberg: „Senioren aktiv” macht Senioren Mut

Bei der Mitgliederversammlung des gemeinnützigen Vereins „Senioren aktiv” in Unterbruch blickte Vorsitzende Maria Nolten zufrieden auf ein gutes Jahr zurück.

Elf meist sehr gut besuchte Informationsveranstaltungen und Besichtigungsfahrten machten dem Vorstand als gut funktionierendes Team Mut zur weiteren erfolgreichen Zusammenarbeit. Die Vorsitzende informierte darüber, dass sich der 2003 gegründete Verein inzwischen in örtlichen und überörtlichen Mitwirkungsgremien - von der Kreis- bis hinauf zur Landes- und Bundesebene - engagiere. „Überall, wo im Beirat, Vorständen und Fachkommissionen sowohl seniorenpolitische, aber auch generationenübergreifende Fragen zur Entscheidung anstehen, da sind wir mit unseren Mitgliedern dabei”, so Nolten mit ein wenig Stolz.

Positiv sei auch die Mitgliederentwicklung, da es im vergangenen Jahr eine Steigerung um nahezu zehn Prozent zu verzeichnen gab. Kassiererin Käthe Erdweg berichtete darüber, dass der Verein das vergangene Geschäftsjahr mit einem kleinen Plus abschließen konnte. Nach dem Bericht der Kassenprüferin Hanni Frenken, die eine gute und einwandfreie Kassenführung bestätigte, wurde dem gesamten Vorstand einstimmig die Entlastung erteilt.

Bei der lebendigen Diskussion kamen Fragen eines senioren- und behindertengerechten Wohn­umfeldes in Heinsberg und Umgebung zur Sprache. Die Vorstandmitglieder, die in dafür zuständigen Gremien mitwirken, erhielten erneut den Auftrag, sich für die Beseitigung von Barrieren, auch oder insbesondere in öffentlichen Gebäuden, zu engagieren. Rainer Wild, stellvertretender Vorsitzender, erkannte dazu die Möglichkeit im kürzlich mit Unterstützung der Caritas gegründeten Lokalen Teilhabekreis, an dem sich „Senioren aktiv” beteilige.

Vorstandmitglied Heinz-Peter Benetreu warb für die Vereinsveranstaltung am 9. August, wenn um 13 Uhr die Exkursion zum Tagebau Garzweiler startet. Ehrenmitglied Hans Frenken erinnerte an einige Veranstaltungen für Kultur- und Naturliebhaber. So stehen am 30. Mai (Abfahrt ist um 13.30 Uhr an der Bushaltestelle Westpromenade in Heinsberg, danach an der Kirche in Unterbruch) der Besuch der Cornelius-Begas-Sonderausstellung in Aachen und am 1. Juli (Abfahrt ist um 8 Uhr in Heinsberg, danach in Unterbruch) die Informationsfahrt „Tongeren damals und heute” auf dem Programm.

Mit Dank an die Mitglieder und den gut funktionierenden Vorstand schloss die Vorsitzende die gut besuchte Versammlung des Vereins, der seinen Namen mit Recht gewählt hat: „Senioren aktiv”. Der Verein, der Senioren, Mut mache, ihr Leben mit Freude und selbstbestimmt zu gestalten, so wie es in der Satzung stehe.

Mehr von Aachener Zeitung